Peugeot

Peugeot 3008: Ein Familienlöwe zum Verreisen
Peugeot 3008: Ein Familienlöwe zum Verreisen Bilder

Copyright:

Peugeot 3008: Ein Familienlöwe zum Verreisen Bilder

Copyright:

Peugeot 3008: Ein Familienlöwe zum Verreisen Bilder

Copyright:

Peugeot 3008: Ein Familienlöwe zum Verreisen Bilder

Copyright:

Peugeot 3008: Ein Familienlöwe zum Verreisen Bilder

Copyright:

Peugeot 3008: Ein Familienlöwe zum Verreisen Bilder

Copyright:

Peugeot 3008: Ein Familienlöwe zum Verreisen Bilder

Copyright:

Peugeot 3008: Ein Familienlöwe zum Verreisen Bilder

Copyright:

Peugeot 3008: Ein Familienlöwe zum Verreisen Bilder

Copyright:

Peugeot 3008: Ein Familienlöwe zum Verreisen Bilder

Copyright:

Peugeot 3008: Ein Familienlöwe zum Verreisen Bilder

Copyright:

Peugeot 3008: Ein Familienlöwe zum Verreisen Bilder

Copyright:

Peugeot 3008: Ein Familienlöwe zum Verreisen Bilder

Copyright:

Mit dem Peugeot 3008 wird ab Juni reisefreudigen Familien eine kompakte Modellmischung aus Van und SUV zu Preisen ab 21 500 Euro angeboten. Der 4,37 Meter lange Fünftürer verfügt über die hohe Sitzposition und die kraftvolle Optik eines Offroaders, besitzt aber ausschließlich Frontantrieb. Gleichzeitig entspricht das Raumgefühl dem eines Vans.

Raumangebot

In dem Franzosen finden bis zu fünf Personen Platz, für vier Menschen ist der Raum optimal und die Sitzverhältnisse sind komfortabel. Zudem stehen bei voller Besetzung 432 Liter Laderaum zur Verfügung, maximal passen 1 241 Liter hinter die horizontal geteilte Heckklappe. Für hohe Variabilität beim Beladen sorgt ein herausnehmbarer Ladeboden, mit dem das Gepäckabteil flexibel in zwei übereinander liegende Fächer [foto id=“67751″ size=“small“ position=“right“]unterteilbar ist.

Markentypischer Auftritt

Der Crossover fällt durch den markentypischen Haifischmaul-Kühlergrill auf, der hier weniger aggressiv ausfällt als bei den anderen Peugeot-Modellen. Ausgestellte Radhäuser, die hohe Flanke und die je nach Ausstattungslinie schwarz oder silberfarbene Unterbodenschutzplatte, die vorn und an den Seiten hervorlugt, verleihen dem 3008 die Züge eines Offroaders. Die schräg stehende Windschutzscheibe und die zum Heck hin abfallende Dachlinie bringen eine dynamische Note ein.

Aggregate

Für den Antrieb werden in Deutschland zunächst vier Vierzylindermotoren angeboten: auf Benzinerseite gibt es einen 1,6-Liter-Ottomotor mit 88 kW/120 PS und eine per Turbo geladene Variante mit 115 kW/156 PS. Bei den Diesel-Triebwerken kann zwischen zwei Versionen mit 110 kW/150 PS sowie 120 kW/163 PS gewählt werden. Der eigentliche Volumenmotor, ein Selbstzünder mit rund 110 PS wird voraussichtlich erst Anfang [foto id=“67752″ size=“small“ position=“left“]2010 zu haben sein, da er zuvor noch auf die Euro 5-Norm getrimmt werden soll. Dabei ist dieses Aggregat für den französischen Neuling nicht nur gut geeignet, sondern auch im Verbrauch mit circa 5,1 Litern Diesel auf 100 Kilometern genügsam.

Die für die Testfahrten bereitgestellte Euro 4-Version des Motors, die aus dem technisch verwandten Peugeot 308 bekannt ist, liefert mit ihrem maximalen Drehmoment von 250 Nm bei gut 2 000 U/min genug Kraft, um zügig voran zu kommen, Überholmanöver auf Landstraßen souverän zu bewältigen und auch voll beladen seine Fracht sicher ans Ziel zu bringen.

Weiter auf Seite 2: Video – Peugeot 3008; Getriebe & Fahrwerk; Gestühl, Fazit; techn. Daten und Preis

{PAGE}

Video: Peugeot 3008

{VIDEO}

Getriebe & Fahrwerk

Die manuelle Sechsgangschaltung überzeugt mit kurzen Schaltwegen und das Kupplungspedal ist mit sehr geringem Kraftaufwand bedienbar. Zum angenehmen Reisebegleiter wird der dieselbetriebene 3008 auf der Autobahn, seine Spitzengeschwindigkeit von rund 180 km/h reicht dafür vollends aus. Unabhängig von der Belastung arbeitet das Dieseltriebwerk stets manierlich und wirkt dabei nie rau.

Zusätzlich tut das aus der Limousine 308 übernommene Fahrwerk einen soliden Dienst. Trotz des hohen [foto id=“67753″ size=“small“ position=“right“]Fahrzeugschwerpunkts kommen kaum Wankneigungen auf. Auch bei dynamisch gefahrenen Kurven werden die Karosseriebewegungen gut ausgeglichen, so dass das serienmäßige ESP erst im äußersten Notfall eingreifen muss.

Gestühl

Das bedeutet für die Insassen einen hohen Fahrkomfort, der durch die konturierten Sitze noch gesteigert wird. Sie bieten einen sehr guten Seitenhalt und sind zugleich bequem. Auch wenn der 3008 nach SUV aussieht, angetrieben werden unabhängig von der Motorisierung stets nur die Vorderräder. Als eine Art Ersatz für einen Allradantrieb kann für 200 Euro eine zusammen mit Bosch entwickelte Traktionskontrolle mit speziellen Fahrprogrammen für Schnee, Sand und Matsch geordert werden.

Fazit

Die übrige Ausstattung ist schon in der Basisversion ansehnlich. Für Sicherheit sorgen neben dem ESP unter anderem sechs Airbags. Eine Klimaanlage ist ebenso an Bord wie elektrische Fensterheber vorn, drei 12 Volt-Steckdosen und das gekühlte Staufach. Gegen Aufpreis gibt es Neuerungen wie ein Head-up-Display und [foto id=“67754″ size=“small“ position=“left“]einen Tempomat mit Abstandswarner. Wer all diese Extras und einen der stärkeren Motoren wünscht, rutscht preislich entsprechend hoch und muss dann zwischen 27 650 Euro und 29 550 Euro bezahlen.

Optionales

Doch wem ein solider Dieselmotor und die recht umfangreiche Basisausstattung genügen, der bekommt von der Löwenmarke für voraussichtlich 22 500 Euro einen Reisegefährten, mit dem sich die ganze Familie anfreunden kann. Preiswerte Alternativen finden Freunde der Marke im Kombi 308 SW sowie im Laufe des Jahres in einer Kompakt-Van Version der Baureihe. Wer es ein wenig edler mag, ist aber beim Peugeot 3008 an der richtigen Adresse.

Bewertung

+ großes Platzangebot,
+ gute Ausstattung

zunächst kein Allradantrieb erhältlich,
recht hohe Preise

Technische Daten Peugeot 3008

Fünftüriger Crossover mit fünf Sitzen,

Länge/Breite/Höhe/Radstand: 4,37 Meter/1,84 Meter/1,64 Meter/2,61 Meter,
Kofferraum: 432 – 1 241 Liter,
Leergewicht: 1 580 Kilogramm,
Anhängelast gebremst: 1 500 Kilogramm;

Motoren
1,6-Liter-Ottomotor mit 88 kW/120 PS,
max. Drehmoment 160 Nm bei 4 250 U/min,
Höchstgeschwindigkeit 185 km/h,
Bschleunigung 0-100 km/h in 11,8 s,
Verbrauch 7,2 Liter Super auf 100 km,
CO2-Ausstoß 166 g/km;
Preis: ab 21 500 Euro.

1,6-Liter-Turbo-Ottomotor mit 115 kW/156 PS,
max. Drehmoment 240 Nm bei 1 400 U/min,
Höchstgeschwindigkeit 201 km/h,
Beschleunigung ca. 8,6 s,
Verbrauch 7,4 Liter Super auf 100 km,
CO2 Emission 176 g/km;
Preis ab 25 650 Euro.

2,0-Liter-Dieselmotor mit 110 kW/150 PS,
max. Drehmoment 340 Nm bei 2 000 U/min,
Höchstgeschwindigkeit 195 km/h,
Beschleunigung 9,7 s,
Verbrauch 5,6 Liter Diesel auf 100 km,
CO2-Emission 146 g/km;
Preis ab 27 550 Euro.

2,0-Liter-Dieselmotor mit 120 kW/163 PS,
max. Drehmoment 340 Nm bei 2 00 U/min,
Höchsgeschwindigkeit ca. 199 km/h,
Beschleunigung ca. 9,4 s,
Verbrauch ca. 5,9 Liter Diesel auf 100 km,
CO2-Emission ca. 152 g/km;
Preis ca. 30 500 Euro.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Kia Niro Plug-in-Hybrid.

Vorstellung Kias Elektroautoflotte: Weiter stromaufwärts

Volkswagen T7.

Erlkönig: Der Volkswagen T7 kommt

Mercedes-Maybach GLS.

Mercedes-Maybach GLS Erlkönig auf Testfahrt

zoom_photo