Phillip Island, Tag 1: Edwards mit dem Qualifyier
Phillip Island, Tag 1: Edwards mit dem Qualifyier Bilder

Copyright:

(adrivo.com) Der erste Testtag der MotoGP auf Phillip Island begann mit einem ungewöhnlichen Schnellsten. Denn Colin Edwards hatte bereits den Testbeginn dazu genutzt, um einen Qualifyier auf seine Maschine aufzuziehen, womit er um rund sechs Zehntel schneller war als der Rest des Feldes. An dessen Spitze befand sich Casey Stoner, womit der Weltmeister unter den Rennreifen-Benutzern eindeutig an der Spitze lag. Doch auch Edwards wäre dort wohl recht weit vorne zu finden gewesen, denn Alex de Angelis fehlten als Drittem bereits rund 1,1 Sekunden auf die Zeit des Texaners.

Ab de Angelis lagen die Zeiten recht nahe beisammen. Zwischen dem Fahrer aus San Marino und John Hopkins auf Rang zwölf lag keine Sekunde. Überraschend weit vorne zu finden, waren dabei vor allem die Rookies. Denn neben de Angelis auf drei belegten Andrea Dovizioso und James Toseland die Positionen vier und fünf. Stark verbessert zeigte sich Marco Melandri, der anscheinend etwas mehr Gefühl auf seiner Ducati gefunden hat. Sieben Zehntel hinter seinem Reifen testenden Teamkollegen Stoner wurde der Italiener Sechster und ließ dabei Shinya Nakano, Nicky Hayden, Loris Capirossi und Chris Vermeulen hinter sich, die auch noch in den Top Ten aufschienen.

Hayden war seinerseits wieder das Arbeitstier des Feldes. 107 Runden legte der Amerikaner zurück, der in Australien alleine das Programm für die Repsol Honda Mannschaft abspulen muss, da sich Dani Pedrosa von seinem gebrochenen Mittelhandknochen erholt. Auch die Yamaha-Werkstruppe rund um Valentino Rossi und Jorge Lorenzo ist nicht auf Phillip Island, dort hat man allerdings freiwillig verzichtet. Von Zwischenfällen á la Pedrosa wurde die MotoGP auf Phillip Island am Mittwoch verschont. Es gab nur eine rote Flagge, da ein großer Vogel auf der Strecke saß und die Marshals zur Sicherheit unterbrachen.

Die inoffiziellen Zeiten des ersten Tages auf Phillip Island

1. Edwards Tech 3 Yamaha 1:29.566 (77)
2. Stoner Ducati 1:30.178 (73)
3. De Angelis Gresini Honda 1:30.688 (70)
4. Dovizioso JiR Team Scot 1:30.701 (79)
5. Toseland Tech 3 Yamaha 1:30.864 (81)
6. Melandri Ducati 1:30.869 (99)
7. Nakano Gresini Honda 1:31.111 (91)
8. Hayden Repsol Honda 1:31.226 (107)
9. Capirossi Suzuki 1:31.274 (82)
10. Vermeulen Suzuki 1:31.317
11. De Puniet Honda LCR 1:31.436
12. Hopkins Kawasaki 1:31.623
13. West Kawasaki 1:31.786
14. Guintoli D’Antin MotoGP 1:32.484 (68)
15. Elias D’Antin MotoGP 1:32.573 (90)

© adrivo Sportpresse GmbH

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Der Ford Explorer kann bestellt werden

Der Ford Explorer kann bestellt werden

Erlkönig: Porsche 718 Cayman GT4 RS

Erlkönig: Porsche 718 Cayman GT4 RS

Renault Zoe lädt schneller und kommt weiter

Renault Zoe lädt schneller und kommt weiter

zoom_photo