Polaris General

Polaris General: Waldschrat mit Spaß-Garantie
auto.de Bilder

Copyright: Mirko Stepan/mid

auto.de Bilder

Copyright: Mirko Stepan/mid

auto.de Bilder

Copyright: Mirko Stepan/mid

Wenn 400 Quad-Fans zu einem Motocross-Gelände nach Torgau in Sachsen pilgern, muss es dort etwas Besonderes geben. Polaris, einer der weltweit führenden Hersteller von Offroad-Fahrzeugen, hat zum jährlichen Marken-Treffen "Polaris & friends" geladen - und das neueste Männerspielzeug gleich mit im Gepäck. "General" heißt der Neuling in der Offroad-Familie, und er ist als Allrounder konzipiert: Nutzfahrzeug mit Spaßgarantie oder - und so werden wohl die meisten General-Käufer ihrem Spaßfahrzeug hohen Nutzwert beimessen. Das heißt in diesem Fall, dass der kompakte Kraxler bis zu 272 Kilo Gewicht auf der Ladefläche hinter der zweisitzigen Kabine laden kann. Nutzwert bedeutet auch, dass sich Anhänger bis 680 Kilogramm Gewicht ziehen lassen. Und schließlich, dass der General mit seiner Bodenfreiheit von 30,5 Zentimetern (unbeladen) und dem vollständigen Unterbodenschutz in der Lage ist, nahezu jedes Gelände problemlos zu meistern. Hier ist auch schon der Berührungspunkt mit dem Spaßfaktor. Denn dank 100 PS-Motor und variablem Allradantrieb lässt sich der General richtig sportlich durch den Wald jagen - Schneckentempo Fehlanzeige. Was der Neue kann, wird klar, wenn man sich auf eine Motocross-Strecke wagt, deren Profil für leichte Zweiräder wie geschaffen ist, aber nicht unbedingt für 700 Kilo schwere vierrädrige Gelände-Fahrzeuge. Trotzdem wühlt sich der General mit seinem 1.000-Kubikzentimeter großen Zweizylinder-Motor durch das Gelände, als wäre es eine sauber asphaltierte Straße. Er schluckt Unebenheiten, tiefe Fahrspuren und heftige Löcher einfach weg. Standardmäßige Stabilisatoren vorne und hinten lassen sogar in Kurven eine schnelle Gangart zu, was dem Fun-Faktor ebenfalls zu Gute kommt. Eine Spaßbremse ist der General wahrlich nicht. Eine komplett neu entwickelte Kabine bietet Überrollschutz, falls es der Fahrer doch einmal übertreibt. Je nach Schwere des Geländes schaltet sich der von Polaris entwickelte Allradantrieb zu und sorgt für eine optimale Kraftübertragung auf alle vier Räder. Ansonsten ist man im General mit Heckantrieb unterwegs. Dank Motorbremse sind auch die heftigen Gefällstrecken auf der Motocross-Piste keine Hindernisse. So leicht ist der General nicht zu stoppen. Auch innen zeigt der Zweisitzer seinen Spaß- und Nutzfahrzeug-Charakter: die Sitze sind ordentlich gepolstert, eine spezielle Schicht unterm Sitzbezug soll Feuchtigkeit absorbieren. Ein höhenverstellbares Lenkrad inklusive Instrumententräger garantiert eine angenehme Sitzposition, und zahlreiche Ablagen im Innenraum bieten genügend Stauraum für Kleinkram und das Lunch-Paket fürs Wald- und Wiesen-Picknick - und zwar an Orten, zu denen SUV-Fahrer niemals kommen werden, wenn sie ihren fahrbaren Untersatz nicht am Waldrand stehen lassen und sich stattdessen die Wanderschuhe anziehen. In Deutschland ist der General in zwei Varianten erhältlich: als "Velocity Blue" ab 21.690 Euro und als "Deluxe Orange Burst", unter anderem serienmäßig mit einstellbaren Stoßdämpfern und einer 100-Watt-Audio-Anlage mit Bluetooth-Anschluss sowie acht Lautsprechern. Preis für das Top-Modell: 23.690 Euro. Viel Geld für ein Spaßmobil - aber in seiner Nische wird der General vermutlich dennoch Käufer finden. Das zeigt laut Polaris der gute Marktstart in den USA, wo er Ende 2015 vorgestellt wurde.
auto.de

Copyright: Mirko Stepan/mid

Technische Daten Polaris General

Länge/Breite/Höhe/Radstand in Meter: 3,00/1,51/1,91/2,06
Leergewicht: 700 kg
Zuladung: 499 kg
Tankinhalt: 35,9 l
Zuladung Ladefläche: 272 kg
Motor: Zweizylinder-Benzinmotor
Hubraum: 999 ccm
Leistung: 74 kW/100 PS
maximales Drehmoment: 88 Nm
0-100 km/h: k.A.
Höchstgeschwindigkeit: k.A.
Getriebe: Automatikgetriebe (PVT P/R/N/L/H), Allradantrieb (automatisch zuschaltend)
Durchschnittsverbrauch:  k.A.
CO2-Ausstoß: k.A.
Abgasnorm:  k.A.
Preis: ab 21.690 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Benz S-Klasse (1998–2005).

Mercedes-Benz S-Klasse – Generation S (3)

Mazda CX-3.

Mazda CX-3: Gesund geschrumpft

Fiat 500.

Fiat 500 und 3+1: Elektrisch und eine Tür für den Nachwuchs

zoom_photo