Chevrolet

Pressevorstellung: Chevrolet Cruze – Kampfansage in der Kompaktklasse
Pressevorstellung: Chevrolet Cruze - Kampfansage in der Kompaktklasse Bilder

Copyright:

Pressevorstellung: Chevrolet Cruze - Kampfansage in der Kompaktklasse Bilder

Copyright:

Pressevorstellung: Chevrolet Cruze - Kampfansage in der Kompaktklasse Bilder

Copyright:

Pressevorstellung: Chevrolet Cruze - Kampfansage in der Kompaktklasse Bilder

Copyright:

Pressevorstellung: Chevrolet Cruze - Kampfansage in der Kompaktklasse Bilder

Copyright:

Pressevorstellung: Chevrolet Cruze - Kampfansage in der Kompaktklasse Bilder

Copyright:

Pressevorstellung: Chevrolet Cruze - Kampfansage in der Kompaktklasse Bilder

Copyright:

Pressevorstellung: Chevrolet Cruze - Kampfansage in der Kompaktklasse Bilder

Copyright:

Pressevorstellung: Chevrolet Cruze - Kampfansage in der Kompaktklasse Bilder

Copyright:

Pressevorstellung: Chevrolet Cruze - Kampfansage in der Kompaktklasse Bilder

Copyright:

Pressevorstellung: Chevrolet Cruze - Kampfansage in der Kompaktklasse Bilder

Copyright:

Pressevorstellung: Chevrolet Cruze - Kampfansage in der Kompaktklasse Bilder

Copyright:

Pressevorstellung: Chevrolet Cruze - Kampfansage in der Kompaktklasse Bilder

Copyright:

Pressevorstellung: Chevrolet Cruze - Kampfansage in der Kompaktklasse Bilder

Copyright:

Pressevorstellung: Chevrolet Cruze - Kampfansage in der Kompaktklasse Bilder

Copyright:

Nach Toyota und Ford sieht sich Chevrolet als Dritter – noch vor VW auf Rang vier – der weltgrößten Automobilmarken. Und da wundert es nur wenig, dass mit der Pressevorstellung des neuen Chevrolet Cruze sogleich eine Kampfansage an Wettbewerber im Segment der Kompaktklasse verbunden ist. Der Einstiegspreis für das Basismodell liegt unter 15.000 Euro.

Auch Chevrolet gehört zu den Gewinnern der Umweltprämie: Derzeit verzeichnet der Konzern mehr als 3.000 Fahrzeug-Zulassungen monatlich. Aber auch im Bereich alternativer Antriebstechnologien spielt der Autobauer eine gewichtige Rolle. Chevrolet liefert weltweit die meisten Fahrzeuge direkt ab Werk aus, die mit einer [foto id=“70004″ size=“small“ position=“right“]Autogasanlage ausgerüstet sind. Gegenwärtig werden mehr als zehn Prozent aller Fahrzeuge mit einer entsprechenden Autogasanlage ausgeliefert.

Der neue Chevrolet Cruze bietet neben einem speziell für den europäischen Markt gestalteten Design, ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Die Einstiegsversion ist für 14.990 Euro zu haben.

Aggregate & Preisstruktur

Die für den Cruze neu entwickelte Motorenpalette umfasst zwei Benziner mit einem Motorblock aus Aluminium [foto id=“70005″ size=“small“ position=“left“]sowie einen 2,0-Liter-Turbodiesel mit 16 Ventilen. Der 1,6 LS Benziner kann für 17.190 Euro, der 1,8 LT Benziner für 19.690 Euro geordert werden. Für den 2,0 LT Turbodiesel zahlt der Kunde 21.290 Euro. Die beiden Benzinmotoren leisten 113 und 141 PS, das neu entwickelte Dieselaggregat 150 PS. Der 1,6-Liter-Benzinmotor ist Standard für die Basis- und die LS-Version, während das 1,8-Liter-Aggregat für die LT- und optional für die LS- Ausstattung vorgesehen ist. Beide sind mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe oder optional mit einer neuen Sechsstufen-Automatik verfügbar. Der 2,0-Liter-Turbodiesel ist den LT-Varianten vorbehalten.

Agiles Handling und hoher Reisekomfort soll der Cruze seinen Insassen bieten. Garantiert wird dies unter anderem durch die große Spurweite sowie den breiten Radstand. Die Spurbreite an der Vorderachse beträgt 1.544 Millimeter, an der Hinterachse liegt der Abstand zwischen den Rädern bei 1.558 Millimeter. Der Abstand der Achsen misst 2.685 Millimeter.

Weiter auf Seite 2: Video – Chevrolet Cruze; Ausstattung & Sicherheit; Innenraumkonzept; Arbeitsplatz; Restwert…

{PAGE}

Video: Chevrolet Cruze

{VIDEO}

Ausstattung & Sicherheit

Der Chevrolet Cruze wird neben der Basisausführung in den  Ausstattungslinien LS und LT angeboten. Zur umfangreichen Serienausstattung gehören bei allen Modellen ABS, elektronische Stabilitätskontrolle (ESC) mit Traktionskontrolle (TCS), Front-, Seiten- und Fensterairbags, Servolenkung, elektronische Wegfahrsperre und Parksensoren (nicht erhältlich in der Basis-Version). Des Weiteren RDS CD-Radio, elektrische Fensterheber, höhenverstellbare Fahrer- und Beifahrersitze sowie Klimaanlage (in der Basis-Version gegen Aufpreis). 
Ein CD-Radio-Audiosystem mit MP3-Anschluss und zweifarbigem Grafikdisplay gehört zur Basis- und zur [foto id=“70006″ size=“small“ position=“right“]LS-Ausstattung. In der LT-Variante wird das Audiosystem durch einen sechsfachen CD-Wechsler und einen USB-Anschluss in der Mittelkonsole für einen iPod ergänzt. Ein CD-Navigationsgerät mit sieben Zoll (17,8 cm) großem Farbdisplay für die Kartendarstellung wird in allen Ausstattungsvarianten angeboten.

Innenraumkonzept

Der Innenraum der fünfsitzigen Limousine soll ein sportliches und behagliches Ambiente schaffen. Genarbte, matte und soft-touch-Oberflächen verstärken die qualitativ hochwertige Ausführung. Die großzügig bemessene Bein-, Kopf- und Schulterfreiheit im Fond sind trotz der coupéartig abfallenden Dachlinie überraschend.

Arbeitplatz

In der Gestaltung des Armaturenbretts wird im Cruze an Bewährtes angeknüpft: Das für Chevy [foto id=“70007″ size=“small“ position=“left“]charakteristische „Twin Cockpit“, das schon die erste Corvette-Generation auszeichnete, findet sich im Cruze wieder. Die untere Cockpit-Verkleidung, die farblich auf die Sitzeinsätze abgestimmt ist, läuft von der Mittelkonsole symmetrisch zu beiden Seiten nach außen.

In der Mittelkonsole liegen die übersichtlich integrierten Bedienelemente und Displays für Infotainmentsystem und Klimaanlage. Die Instrumententafel wurde mit Hilfe moderner 3D-Modellierung gestaltet, die analogen Zifferblätter verfügen über eine klare und kontrastreiche LED-Hintergrundbeleuchtung in markantem Weiß und Eisblau.

Hoher Restwert

Schon jetzt wird dem Chevrolet Cruze durch die unabhängige Agentur Bähr & Fess, einer der führenden Anbieter für Restwertprognosen in Europa, ein hoher Wiederverkaufswert bescheinigt. Und dies gelte für Benziner und Diesel gleichermaßen. Der Wertverlust gehöre zum niedrigsten im Segment.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen T7.

Erlkönig: Der Volkswagen T7 kommt

Mercedes-Maybach GLS.

Mercedes-Maybach GLS Erlkönig auf Testfahrt

Bentley Flying Spur.

Bentley Flying Spur: Wo ist der beste Platz?

zoom_photo