Ratgeber: Winterreifen – Jetzt wechseln erspart Schlangestehen

Ratgeber: Winterreifen - Jetzt wechseln erspart Schlangestehen Bilder

Copyright: auto.de

Der Altweibersommer neigt sich dem Ende, die kalte Jahreszeit naht:
Für Autobesitzer wird es wieder Zeit von Sommer- auf Winterreifen zu
wechseln. Auto.de erklärt, was beim Umstieg auf Winterpneus zu beachten ist.

Königsregel: „O bis O“

Die
Faustregel „O bis O“ besagt, dass man von Oktober bis Ostern mit
Winterreifen unterwegs sein sollte. „Reifen dürfen nicht erst bei
Schnee und Eis gewechselt werden. Die Fahreigenschaften von
Sommerreifen verschlechtern sich bereits bei Temperaturen unter sieben
Grad erheblich. Außerdem umgeht man bei einem frühzeitigen Reifentausch
lange Wartezeiten in den Werkstätten“, berichtet der Experte Thomas
Kuwatsch von Auto.de.

Welcher für Was?

Winterreifen sind mit dem „M/S“-Symbol
(Matsch und Schnee) gekennzeichnet. Zudem sind sie mit einem
Schneeflocken-Zeichen versehen. Fahrzeuge,
die vorwiegend im Flachland und schneearmen Regionen unterwegs sind,
können auch mit Ganzjahres- bzw. Allwetterreifen ausgestattet werden.
Empfehlenswert ist eine Profiltiefe von vier Millimetern. „Die deutsche
Straßenverkehrsordnung schreibt zwar auch für Winterreifen lediglich
1,6 Millimeter vor. Aber je tiefer das Profil ist, umso besser ist die
Haftung zwischen Fahrbahn und Reifen“, so Thomas Kuwatsch. Ski-Urlauber
sollten Acht geben: In einigen Ländern, beispielsweise in Österreich,
sind vier Millimeter Profiltiefe ein Muss.

Nicht nur auf den Preis achten

Beim Neukauf von
Winterreifen sind Produkte aus dem Billigsegment zu meiden. Sehr gute
Eigenschaften weisen beispielsweise Winterreifen von Continental,
Goodyear, Dunlop und Vredestein auf. „Das Herstellungsdatum auf den Reifen sollte man beim Kauf auch immer im Blick haben. Wenn die Reifen schon
älter sind, hat man ein gutes Argument, um über den Preis zu
verhandeln“, so Kuwatsch. Wer beim Händler kauft, kann die Reifen dort
gleich montieren lassen. Viele Händler lagern die Sommerreifen auch
gegen eine geringe Gebühr ein. Ansonsten sollten die Räder in einem
trockenen und dunklen Raum, beispielsweise im Keller, gestapelt werden.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Subaru Impreza e-Boxer: Unauffälliger Wegbegleiter

Subaru Impreza e-Boxer: Unauffälliger Wegbegleiter

Fahrbericht VW Arteon Shooting Brake: Schrullige Karosse hübsch verpackt

Fahrbericht VW Arteon Shooting Brake: Schrullige Karosse hübsch verpackt

Mercedes Maybach GLS 600: Mit Stern, Schampus und Schmackes

Mercedes Maybach GLS 600: Mit Stern, Schampus und Schmackes

zoom_photo