Renault

Renault Kangoo Be Bop: Kurz und klar

Renault Kangoo Be Bop: Kurz und klar Bilder

Copyright: auto.de

Renault Kangoo Be Bop: Kurz und klar Bilder

Copyright: auto.de

Renault Kangoo Be Bop: Kurz und klar Bilder

Copyright: auto.de

Renault Kangoo Be Bop: Kurz und klar Bilder

Copyright: auto.de

Renault Kangoo Be Bop: Kurz und klar Bilder

Copyright: auto.de

Renault Kangoo Be Bop: Kurz und klar Bilder

Copyright: auto.de

Mit einer ab dem 6. April erhältlichen Kurzversion des Kangoo will Renault neue Kunden gewinnen.

Der viersitzige Kangoo Be Bop kombiniert den Nutzwert des großen Bruders mit Lifestyle-Elementen wie einem gläsernen Heck, das ferngesteuert geöffnet werden kann. Zu Preisen ab 16 950 Euro soll der Franzose vor allem junge Käufer begeistern.

 

optische Erscheinung

Optisch fällt das stets zweifarbige Design auf: Motorhaube, Rückseiten der Außenspiegel und ein Teil der Heckklappe sind unabhängig von der selbst gewählten Farbe immer in Silber gehalten. Zudem stechen die vielen Glasflächen ins Auge, [foto id=“63076″ size=“small“ position=“right“]die sich auf insgesamt 3,9 Quadratmeter summieren. Das hintere Dachdrittel besteht serienmäßig aus einer gläsernen Dachklappe, die manuell über den feststehenden verglasten Mittelteil geschoben werden kann. Zudem ist die Heckscheibe komplett versenkbar, was den Fondinsassen ein luftiges Cabrio-Erlebnis ohne viel Zugluft beschert. Der Be Bop ist eine Kurzversion des Kangoo mit seiner unverkennbaren Front. Deutlichster Unterschied gegenüber der „Langversion“ sind lediglich die schwarz umrandeten Scheinwerfereinheiten. Rund 33 Zentimeter kürzer ist der Neuling im Vergleich zum großen Bruder und besitzt 38 Zentimeter weniger Radstand.

 

Kofferraumvolumen

Dennoch bietet er genug Raum für vier Personen und hinter der seitlich angeschlagenen Hecktür einen Laderaum mit einem Volumen von 214 Litern. Sind nur zwei Personen unterwegs, lässt sich das Kofferraumvolumen durch Umklappen oder einfaches Herausnehmen der Fondsitze auf bis zu 1 462 Liter erweitern. Dank der Höhe des Laderaumes von gut einem Meter lassen sich selbst sperrige Güter einfach über die niedrige Ladekante ins Innere hieven und transportieren. Auch die Hecktür ist dabei nicht im Weg: Sie schwingt bis zu 85 Grad zur Seite. Steht nur wenig Platz zur Verfügung, wie beispielsweise in einer Parklücke, stoppt sie zunächst bei 32 Grad. Alternativ kann durch die geöffnete Heckscheibe der Einkauf in den Kofferraum geladen werden.

 

Innenraum

Im Inneren überzeugen, wie beim Kangoo üblich, pfiffige Detaillösungen wie etwa kleine Staufächer unter den Sitzen, [foto id=“63077″ size=“small“ position=“left“]zahlreiche Ablagen und Becherhalter. Die Panorama-Windschutzscheibe bietet in Kombination mit der erhöhten Sitzposition aufgrund der um zwei Zentimeter gestiegenen Bodenfreiheit einen souveränen Überblick über das Verkehrsgeschehen. Ansonsten ist alles recht schlicht gehalten. Renault bietet nur eine, dafür aber umfangreiche Ausstattungslinie inklusive Klimaanlage, Nebelscheinwerfern, Bordcomputer, Regensensor und MP3-Anschluss.

 

weiter auf Seite 2: Motoren und Fahrwerk; Individuelle Einstellung; Fazit, Bewertung; technische Daten

{PAGE}

[foto id=“63078″ size=“full“]

 

Motoren und Fahrwerk

Motorseitig stehen zwei Antriebe zur Wahl. Neben dem 78 kW/106 PS starken 1,6-Liter-Benziner, der den Be Bop gut vorantreibt, dürfte auf dem deutschen Markt vor allem der 76 kW/103 PS starke 1,5-Liter-Dieselmotor seine Käufer finden. Der Selbstzünder empfiehlt sich für den knapp 1,5 Tonnen schweren Franzosen schon aufgrund seines maximalen Drehmomentes von 240 Nm, das bei 2 000 U/min bereitsteht. Ohne Anfahrtschwäche können Lasten mühelos transportiert werden. Zudem liefert der Diesel in allen Geschwindigkeitsbereichen immer genug Spritzigkeit, um jeder Verkehrssituation gerecht zu werden. Lediglich die hakelige Sechsgangschaltung bedarf einer Gewöhnungszeit. Zwar sind Werte wie der Sprint von null auf 100 km/h in 12,6 Sekunden und eine Spitzengeschwindigkeit von 168 km/h nicht gerade sportlich, dennoch leistet der Be Bop solide Arbeit. Darauf ist auch alles gut abgestimmt: Die Sitze sind bequem genug für
längere Fahrten, bieten aber auch bei zackig gefahrenen Kurven noch
guten Halt. Die Federung ist straff, aber nicht hart. Bei brenzligen
Ausweichmanövern steht das serienmäßige ESP hilfreich zur Seite.

 

Individuelle Einstellungen

Und obwohl das Lenkrad sich nur in der Höhe verstellen lässt, sich die Sitze lediglich nach vorn oder hinten schieben lassen und ansonsten nur die Rückenlehne stufenlos einstellbar ist, können sowohl kleine als auch großgewachsene Fahrer eine gute Sitzposition finden. Sportliche Fondinsassen können über den Kofferraum statt über die Vordertüren und umgeklappten Vordersitze auf die Rücksitze gelangen. Die zwei Einzelrücksitze haben tatsächlich genug Platz zwischen sich, [foto id=“63079″ size=“small“ position=“right“]dass schlanke Menschen und Kinder ohne große Verrenkungen hindurch schlüpfen und Platz nehmen können.

 

Fazit

Wendig gibt sich auch der Be Bop selbst: Mit seinem Wendekreis von 9,60 Metern unterbietet er sogar den Kleinstwagen Twingo um 25 Zentimeter. Wer allerdings knapp 17 000 Euro für einen solchen Klein-Van ausgeben soll, ist fraglich. Familien mit zwei Kindern wird es stets an Laderaum mangeln, als Zweitwagen wird er den meisten zu teuer sein und solvente Singles oder Paare werden den Be Bop nicht stylisch genug finden, obwohl er für den Transport von sperrigen Sportgeräten ideal ist. Renault gibt wie immer keine Verkaufsprognose ab. Die Produktion sei kein Problem, weil der Van in den Kangoo-Werken quasi nebenbei montiert werden kann. Mit einer solchen Nachfrage, die ein eigenes Werk auslasten würde, rechnet aber selbst der Hersteller nicht.

 

Bewertung

Plus: wendig, niedrige Ladekante, flexibel durch einfach herausnehmbare Rücksitze

Minus: vergleichsweise teuer, hakelige Gangschaltung

 

Technische Daten

Klein-Van mit vier Einzelsitzen und Frontantrieb

Länge/Breite/Höhe/Radstand: 3,87 Meter/1,83 Meter/1,83 Meter/2,31 Meter

Wendekreis: 9,60 Meter

Laderaum: 214 bis 1 462 Liter

Gewicht: 1 486 Kilogrammzul. Gesamtgewicht: 1 888 Kilogramm

gebremste Anhängelast: 1 050 Kilogramm

Motoren:

1,5-Liter-Dieselmotor mit 76 kW/103 PS

240 Nm bei 2 000 U/min

Höchstgeschwindigkeit: 168 km/h

0-100 km in 12,6 s

Sechsgangschaltung

Kraftstoffverbrauch: 5,7 l/100 km

CO2-Ausstoß: 151 g/km

Preis: 18 300 Euro

 

1,6-Liter-Benziner mit 78 kW/106 PS

148 Nm bei 3 750 U/min

Höchstgeschwindigkeit: 170 km/h

0-100 km in 12,1 s

Fünfgangschaltung

Kraftstoffverbrauch: 7,9 l/100 km

CO2-Ausstoß: 191 g/km

Preis: 16 950 Euro.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi Q4 e-Tron Sporback

Audi Q4 e-Tron: Reichweiten-Champion und neues Allradmodell im Vorverkauf

Volkswagen Taigo Style

Vorstellung Volkswagen Taigo: Der Kleine bedient sich bei den Großen

Audi RS-Q e-Tron

Audi RS Q e-Tron: Mit Elektroantrieb durch die Wüste

zoom_photo