Safety-Car-Regel wird weiter getestet: Die minimale Rundenzeit
Safety-Car-Regel wird weiter getestet: Die minimale Rundenzeit Bilder

Copyright: auto.de

(motorsport-magazin.com) Beim Freitagstraining zum Grand Prix von Großbritannien werden wieder einmal die neuen Safety-Car-Regeln getestet. Bereits beim letzten Grand Prix, in Frankreich, wurde getestet, was zu durchwegs geteilten Meinungen bei den Piloten geführt hatte.

Als nach Ende des Trainings in Magny Cours die schwarz-weiß-karrierte Flagge angezeigt wurde, hatten die Fahrer fünf Sekunden Zeit, um mit einem Knopf im Cockpit zu reagieren. Es galt eine minimale Rundenzeit zu errechnen und diese Information den Fahrern zukommen zu lassen.

Besagte Rundenzeit mussten die Fahrer, während sie die Auslaufrunde langsam fuhren, versuchen auf dem Weg an die Boxen einzuhalten. Einige Fahrer finden das System jedoch zu kompliziert. Es bleibt abzuwarten wie die Reaktionen nach dem Training in Silverstone aussehen werden.

adrivo Sportpresse GmbH

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Opel Crossland

Vorstellung Opel Crossland: Tausche X gegen Vizor

Toyota Mirai

Toyota Mirai: Beim Absatz mit Faktor zehn

Skoda Octavia RS

Skoda Octavia RS: Jetzt ab knapp 38.000 Euro

zoom_photo