Ford

Sportliches Sondermodell des Ford Fiesta

Sportliches Sondermodell des Ford Fiesta Bilder

Copyright: auto.de

Ford Fiesta Bilder

Copyright: auto.de

Ford Fiesta Bilder

Copyright: auto.de

Ford Fiesta Bilder

Copyright: auto.de

Ford Fiesta Bilder

Copyright: auto.de

Ford Fiesta Bilder

Copyright: auto.de

Ford Fiesta Bilder

Copyright: auto.de

Ford Fiesta Bilder

Copyright: auto.de

Ford Fiesta Bilder

Copyright: auto.de

Ford Fiesta Bilder

Copyright: auto.de

Sportliches Sondermodell des Ford Fiesta Bilder

Copyright: auto.de

Sportliches Sondermodell des Ford Fiesta Bilder

Copyright: auto.de

Sportliches Sondermodell des Ford Fiesta Bilder

Copyright: auto.de

In besonders sportlichem Design tritt nun das Sondermodell Ford Fiesta Sport an.

Den Antrieb des Kleinwagens übernimmt der 88 kW/120 PS starke Top-Benziner der Baureihe, die Ausstattung ist nahezu komplett. Den Dreitürer gibt es zunächst in einer limitierten Auflagen von 500 Einheiten zu Preisen ab 19 025 Euro, im Laufe des Jahres soll eine feste Ausstattungsvariante „Sport“ mit ähnlichen Extras ins Programm aufgenommen werden.

 

Testfahrten

Der 1,6-Liter-Saugmotor zeigt sich bei ersten Testfahrten sehr quirlig. Allerdings benötigt er ausreichend Drehzahl: [foto id=“63667″ size=“small“ position=“right“]Erst jenseits der 4 000 Touren steht das maximale Drehmoment von 152 Nm zur Verfügung. Wer das knackige Fünfganggetriebe richtig einsetzt, erreicht aber bereits knapp zehn Sekunden nach dem Start Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit ist mit 193 km/h angegeben. Beim Verbrauch rechnet der Hersteller mit 5,9 Litern auf 100 Kilometern, was aber nur mit viel Disziplin erreichbar scheint. Das Fahrwerk wurde gegenüber den bereits sehr agilen Standard-Versionen noch einmal straffer abgestimmt, trotzdem bleibt der Fronttriebler komfortabel genug für den Alltag.

 

Optik

Äußerlich zu erkennen ist das vorläufige Top-Modell unter anderem an einem Dachspoiler und einem Diffusor am Heck. Der Innenraum kommt auf Wunsch mit auffällig blau verkleidetem Armaturenbrett daher, immer an Bord sind guten Seitenhalt bietende Sportsitze. Darüber hinaus gehören unter anderem 16-Zoll-Räder, eine Klimaanlage, fünf Airbags und der Schleuderschutz ESP zur Serienausstattung. Gegen Aufpreis gibt es unter anderem zwei zusätzliche Kopfairbags.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi Q4 e-Tron Sporback

Audi Q4 e-Tron: Reichweiten-Champion und neues Allradmodell im Vorverkauf

Volkswagen Taigo Style

Vorstellung Volkswagen Taigo: Der Kleine bedient sich bei den Großen

Audi RS-Q e-Tron

Audi RS Q e-Tron: Mit Elektroantrieb durch die Wüste

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

März 4, 2009 um 2:22 pm Uhr

Wieviel würde der neue Ford Fiesta denn mit Abwrackprämie kosten ist ja super das da keine Preise bei stehen

Gast auto.de

März 4, 2009 um 2:21 pm Uhr

Wieviel würde der neue Ford Fiesta denn mit Abwrackprämie kosten ist ja super das man da keine preise bei schreibt

Gast auto.de

Februar 28, 2009 um 2:18 pm Uhr

Scheint schon ein Ford-motor zu sein, der selbe wie der im normalem,der in allen anderen Test, schlecht geredet wird. Bleibt nur auf ein echtes Sportmodell zu warten, den ST dann hoffentlich mit 1.8 oder 2.0 Liter Sauger und 6 Gängen.

Gast auto.de

Februar 26, 2009 um 7:32 pm Uhr

Und wer baut den Motor dazu? Ist das nicht eine Fiat Maschine?
Karl Eisele

Gast auto.de

Februar 26, 2009 um 4:52 pm Uhr

40.000 Mark für einen Kleinwagen ist wohl das aller letzte.

Comments are closed.

zoom_photo