SsangYong

SsangYong Actyon: Irgendwie anders
SsangYong Actyon: Irgendwie anders Bilder

Copyright:

Der Allradspezialist SsangYong entwickelt sich mit extrovertierten, teils auch exaltierten Formen zum meist diskutierten Design-Label der Offroad-Fraktion. Auch das ab 18. November in Deutschland erhältliche SUV-Modell Actyon unterscheidet sich im äußeren Auftritt deutlich von seinen Konkurrenten im dicht besetzten Wettbewerbsumfeld.

Offroader mit vergleichbar günstigen Preisen

Als Offroader mit coupéartiger Linienführung und vergleichsweise günstigen Preisen ab 23 970 Euro soll der Actyon die koreanische Marke beim Vormarsch in Europa unterstützen. Als Kraftquelle dient dem SUV mit Front- und optionalem Allradantrieb ein 2,0-Liter-Diesel mit 104 kW/141 PS, wobei ein Partikelfilter nur als Nachrüstlösung angeboten wird. Bereits im nächsten Jahr wollen die Koreaner in Deutschland 1 000 Einheiten des neuen Modells verkaufen. Beitragen soll dazu auch ein größeres Händlernetz, das bereits auf 145 Standorte gewachsen ist und damit etwa die Dichte von etablierten Wettbewerbern wie Land Rover erreicht.

So wie die englische Konkurrenz kann übrigens auch SsangYong auf eine über fünfzigjährige Geländewagentradition verweisen. Im Gegensatz zur modernen SUV-Konkurrenz verfügt der kompakte Actyon im Stile eines Hardcore-Offroaders über einen stabilen Leiterrahmen und eine optionale, elektrisch zuschaltbare Geländeuntersetzung.

Handlich im Stadtverkehr

Dennoch unterscheidet sich der Koreaner im Fahrkomfort nur wenig von einer straff ausgelegten Limousine. Lange Autobahnetappen lassen sich entspannt zurücklegen und sogar betont flott angegangene kurvenreiche Landstraßen bewältigt der hochbauende SUV recht souverän mit nur geringer Seitenneigung. Allein die Lenkung könnte direkter ausgelegt sein. Dafür gefällt der Fünfsitzer dank übersichtlicher Dimensionen im Stadtverkehr durch Handlichkeit, womit er sich angenehm von vielen Wettbewerbern unterscheidet. Gleichzeitig eignet sich der kompakte SsangYong sogar als
Zugfahrzeug: Die maximale Anhängelast von 2,3 Tonnen genügt für kleinere Pferdeanhänger oder größere Bootstrailer.

Bestens geeignet für die Reise

Für Vortrieb sorgt in dem Offroad-Coupé ein moderner 2,0-Liter-Common-Rail-Diesel mit 104 kW/141 PS. Nur durchschnittlich sind allerdings die Werte für Höchstgeschwindigkeit und Beschleunigung. Dafür verbraucht der Diesel vergleichsweise wenig und die niedrigen Motor- und Fahrgeräusche unterstreichen die Eignung des Actyon als Reisefahrzeug.

Auf den großzügig dimensionierten und nicht zu straff gepolsterten Sesseln sitzen Fahrer und Copilot angenehm und auch die Fondpassagiere dürfen sich über ausreichenden Räkelraum freuen. Das Interieur wirkt gefällig und recht sauber verarbeitet. Wer schweres Gepäck oder großes Sportgerät zu transportieren hat, freut sich zudem über die maximale Zuladung von 650 Kilogramm, ein Kofferraumvolumen von immerhin 321 bis 1 614 Litern und besonders über die leicht umlegbaren hinteren Sitzreihen. Lästig ist allenfalls die auffallend hohe Ladekante.

Großstadttauglicher Allrounder

Ein Actionheld ist er nicht, der Actyon. Dafür aber ein besonders
alltags- und großstadttauglicher Allrounder im populären SUV-Segment, der mit der dynamischen Optik eines Coupés vorläufig eine Alleinstellung genießt. Verstärkung erhält der vielseitige SsangYong übrigens bereits Anfang 2007: Dann kommt die Pick-up-Version Actyon Sports zu den deutschen Händlern.

Technische Daten SsangYong Actyon 200Xdi

Fünfsitziges kompaktes Sport Utility Vehicle (SUV) mit Fünfgang-Schaltgetriebe oder Viergang-Automatik;
2,0-Liter-Vierzylinder-Dieselmotor, 104 kW/141 PS, Höchstgeschwindigkeit:
163 km/h, max. Drehmoment 310 Nm bei 1 800-2 700 U/min, 0 auf 100 km/h in 15,0 Sekunden, Verbrauch 7,8 Liter Diesel/100 Kilometer, Abgasnorm Euro 4, Preis ab 23 970 Euro.

mid

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Maserati Levante SQ4 Gran Sport.

Fahrbericht Maserati Levante SQ4 Gran Sport

Renault bietet den Clio ab 12 990 Euro an

Renault bietet den Clio ab 12 990 Euro an

Corvette Stingray.

Chevrolet baut erste Mittelmotor-Corvette mit 495 PS

zoom_photo