Stoner dominiert im Nassen: Das Michelin-Debakel geht weiter
Stoner dominiert im Nassen: Das Michelin-Debakel geht weiter Bilder

Copyright:

(motorsport-magazin.com) Von Idealbedingungen war die Strecke in Brünn am Samstagmorgen noch weit entfernt, als die MotoGP-Fahrer auf die Strecke gingen. Während der Session schauten sogar noch ein paar Regentropfen vorbei, doch gearbeitet wurde trotzdem. Und wie bei diesen Bedingungen kaum anders zu erwarten war Casey Stoner dem Rest des Feldes wieder einmal klar voraus. Fünfeinhalb Zehntelsekunden betrug sein Vorsprung am Ende, zwischenzeitlich waren es sogar 1,2 Sekunden gewesen. Regenspezialist Chris Vermeulen war als Zweiter allerdings auch der Einzige, der sich in der Nähe des Weltmeisters aufhalten konnte. Alex de Angelis hatte als Dritter bereits 1,3 Sekunden auf Stoner verloren.

Mit dieser Position lag der Fahrer aus San Marino auch vor seinem mit werksmaterial bestückten Teamkollegen Shinya Nakano, der als Vierter aber ein weiteres starkes Teamergebnis für die Gresini Mannschaft komplettierte. Weniger zufrieden dürfte Valentino Rossi gewesen sein. Einerseits musste er sich mit Platz fünf begnügen, andererseits lag er satte 1,6 Sekunden hinter seinem WM-Konkurrenten aus Down Under. Etwas fröhlicher waren die Mienen dafür wieder bei Bridgestone, denn mit Loris Capirossi auf Rang sieben hatte der japanische Reifenhersteller die Spitze wieder fest im Griff.

Erst Dani Pedrosa konnte mit Rang acht die Dominanz aus Japan durchbrechen, allerdings war er der einzige Michelin-Fahrer in den Top Ten, in die sich noch Marco Melandri und Regen-Liebhaber Anthony West gefahren hatten. Jenseits der Top Ten lag Andrea Dovizioso auf Platz elf, gefolgt von Toni Elias und Sylvain Guintoli. Recht bezeichnend war das Ende der Zeitenliste, an dem sich die vier Michelin bereiften Piloten Randy de Puniet, Jorge Lorenzo, Colin Edwards und James Toseland fanden.

adrivo Sportpresse GmbH

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Toyota Supra GR.

Toyota GR Supra: Wirkungsvoll geschrumpft

Opel Corsa.

Opel Corsa: Vorbei ist es mit der Niedlichkeit

Alpina XB7.

Alpina XB7 Erlkönig auf dem Nürburgring

zoom_photo