Südafrika Spezial Teil 5: Eine Käfer-Stretchlimo für die Nationalmannschaft
Der Erfinder Wynand Viljoen in seinem WM-Beetle, Foto von: mediaclubsouthafrica.com Bilder

Copyright: auto.de

Das Bilder

Copyright: auto.de

Im Inneren der Käfer-Stretch-Limo, Foto von: mediaclubsouthafrica.com Bilder

Copyright: auto.de

Im Auto-Korso ist man damit der Hit! Foto von: mediaclubsouthafrica.com Bilder

Copyright: auto.de

Der zweite WM-Beetle mit übergroßer Vuvuzela, Foto von: mediaclubsouthafrica.com Bilder

Copyright: auto.de

Drei Monate lang schraubte das vierköpfige Mechaniker-Team an der ersten Stretch-Limo, Foto von: mediaclubsouthafrica.com Bilder

Copyright: auto.de

Endlich ist es so weit: Die Fußball WM 2010 ist da und wir können wieder mit unser Elf zittern und jubeln. Zum ersten Mal findet die FIFA-Weltmeisterschaft in Südafrika statt und darum werfen wir einen Blick auf das Land am Kap. Heute: Was für ein Auto! Der „Bafana Bafana Beetle“.

Es gibt ja ganz verschiedene Arten, die Liebe zu seinem Team bei der WM zu zeigen: Man kann die Fahne schwingen, sich in den Farben der National-Elf kleiden oder im Chor Lieder singen. Ein paar südafrikanische Fans sind aber noch ein Stück weiter gegangen und haben eigens für die WM 2010 in ihrem Heimatland ein Auto gebaut, das es so nun wirklich noch nie zu sehen gab: Eine Beetle-Stretchlimousine im Südafrika-Look.

[foto id=“299900″ size=“small“ position=“left“]Erfunden wurde sie von dem Automechaniker Wynand Viljoen. Er hat zusammen mit drei Freunden drei Monate lang in einer Werkstatt in Pretoria an den Autos gebastelt. Aus zwei Beetles hat Viljoen jeweils Zwei Drittel behalten, die Teile zusammengeschraubt und somit den Platz im Innenraum auf sechs Plätze erweitert. Anschließend bekamen die Wagen eine neue Lackierung und wurden mit großen und kleinen Details dekoriert. Zwei Exemplare wurden schon auf ihre Sicherheit getestet und fahren durch die Straßen der südafrikanischen Hauptstadt. Aufgrund des großen Interesses an den WM-Beetles will Wynand Viljoen aber noch ein drittes Modell bauen.

[foto id=“299899″ size=“small“ position=“right“]Er und sein Team haben bei dem Umbau aber auch wirklich Kreativität bewiesen. So wurde der rote WM-Käfer mit einer übergroßen Vuvuzela auf dem Dach ausgestattet, einer Riesentröte, die in Südafrika auf keinem Spiel fehlen darf und höllischen Lärm macht. Das weiße Modell hingegen fährt mit einem großen Fußball durch die Gegend und trägt die Aufschrift „Bafana Bafana“, wie die Südafrikaner ihre National-Elf nennen.

Na dann hoffen wir mal, dass die „Bafana Bafana“ ganz viele Tore schießt und wenigstens ein paar Spiele gewinnt. Schließlich wollen wir diese coolen Modelle nun wirklich nicht im Auto-Korso vermissen.

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Toyota Hilux Invincible.

Toyota Hilux Invincible geht ins Gelände

Honda CR-V Sport Line.

Honda CR-V als „Sport Line“

Volkswagen Caddy

Volkswagen Caddy: Ein Van für alle Fälle

zoom_photo