Suzuki

Suzuki stellt Stadtflitzer Splash und Studie Kizashi vor
Suzuki stellt Stadtflitzer Splash und Studie Kizashi vor Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Suzuki gibt mit dem Konzeptauto Kizashi auf der IAA einen Ausblick auf den Einstieg des Kleinwagen- und Geländewagenherstellers in die Mittelklasse.

Ab 2010 will der japanische Hersteller auch in diesem Segment mit einem eigenen Modell vertreten sein. Zu sehen gibt es in Frankfurt auch den Splash als Nachfolger des Wagon R+.

Suzuki Kizashi

Der Kizashi ist 4,65 Meter lang und wird von einem neu entwickelten 2-Liter-Turbodiesel angetrieben und hat Allradantrieb, der auch für das spätere D-Segment-Fahrzeug vorgesehen ist. Gleichzeitig erklärte Suzuki, man arbeite auch an einem Hybridantrieb.

Suzuki Splash

Der Stadtflitzer Splash ist 3,7 Meter lang und 1,7 Meter breit. Ab Frühjahr 2008 wird es ihn als 1.0-Liter-Dreizylinder (48 kW/65 PS), 1.2-Liter-Vierzylinder (63 kW/86 PS) und 1.3-Liter-Common-Rail-Direkteinspritzer mit serienmäßigem Russpartikelfilter (55 kW/75 PS) geben. Für die Sicherheit sorgen serienmäßig sechs Airbags, ESP und elektronische Bremskraftverteilung sowie ESP. Wie schon der Vorgänger ist der Splash weitgehend baugleich mit dem Opel Agila.

(ar/jri)

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

Porsche 911 GT3

Porsche 911 GT3: Reiner, aggressiver und überzeugender

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

zoom_photo