Tag 1 – Stoner legt Bestzeit vor: Die Saison hat begonnen
Tag 1 - Stoner legt Bestzeit vor: Die Saison hat begonnen Bilder

Copyright:

(motorsport-magazin.com) Valentino Rossi ist Weltmeister, Casey Stoner hat das letzte Saisonrennen gewonnen und nur einen Tag danach beginnt das neue MotoGP-Jahr. Und wie: gleich an allen Fronten gibt es Neuigkeiten. Zum ersten Mal rollten am Montag alle Fahrer mit den neuen MotoGP-Einheitsreifen auf die Strecke des WM-Finales in Valencia. Gleich zwei verschiedene Spezifikationen an Bridgestone-Reifen galt es zu testen.

Alte und neue Gesichter

Aber nicht nur die Reifen waren neu: Mika Kallio, Niccolo Canepa und Yuki Takahashi dürfen sich jetzt offiziell MotoGP-Piloten nennen. Die beiden Pramac-Piloten begannen die Vorbereitungen auf ihre Debütsaisons. Bei Takahashis Arbeitgeber geht der Wintertestbeginn mit einem neuen Namen einher: JiR ist nicht mehr, lang lebe das Team Scot.

Auch alte Bekannte gab es in neuem Umfeld zu sehen: Marco Melandri fuhr zum ersten Mal die Kawasaki, Nicky Hayden bestieg erstmals seit neun Jahren keine Honda, sondern seine neue Ducati, Andrea Dovizioso kletterte auf eine Werks-Honda und Sete Gibernau feierte nach zwei Jahren sein Comeback mit einer Onde 2000 Ducati.

Bekannter Bestzeithalter

Bei klarem Himmel und besten Wetterbedingungen wagte sich also ein Großteil des MotoGP-Feldes von 2009 auf neuen und alten Motorrädern auf die Strecke. Trotz aller Neuigkeiten, Teamwechseln und Comebacks gehörte die Bestzeit dem Sieger vom Sonntag: Casey Stoner fuhr mit seiner siegreichen Ducati Desmosedici GP8 in 1:32.464 Minuten die schnellste Zeit. Später wechselte er auf die neue GP9, die er auch am Dienstag noch einmal testen wird, bevor er sich in eine verlängerte Winterpause verabschiedet, um seinen langwierigen Kahnbeinbruch endlich behandeln zu lassen.

Aber nicht nur Stoner nahm seine gute Form vom letzten Rennwochenende der alten Saison in den ersten Test der neuen Saison mit: die Top-3 des Rennens waren auch die Top-3 des ersten Testtages. Hinter dem Australier fuhren Dani Pedrosa und Valentino Rossi die schnellsten Zeiten des Tages. Der neue Weltmeister griff allerdings erst am Nachmittag ab cirka 15:00 Uhr ins Geschehen ein, dafür saß er gleich auf der neuen Yamaha M1 für 2009. Pedrosa hatte zwei Zehntel Rückstand, Rossi fehlten weitere drei auf die Bestzeit.

Weniger gut lief der Tag für Jorge Lorenzo, der am Nachmittag vom neuen Motorrad stürzte, dabei aber unverletzt blieb. Am Ende belegte er Platz 7 in der Zeitenliste. Rückkehrer Sete Gibernau fuhr bei seinem ersten gemeinsamen Test mit den alten Rivalen auf Platz 14. Fortschritte machten Marco Melandri und Toni Elias, die beide mit ihren neuen Arbeitsgeräten bessere Zeiten als am Rennwochenende fuhren.

Testzeiten, Tag 1

1. Casey Stoner, Ducati Marlboro Team – 1:32.464
2. Dani Pedrosa, Repsol Honda – 1:32.672
3. Valentino Rossi, Fiat Yamaha Team – 1:32.921
4. Chris Vermeulen, Rizla Suzuki MotoGP – 1:33.142
5. Loris Capirossi, Rizla Suzuki MotoGP – 1:33.325
6. Alex De Angelis, San Carlo Honda Gresini – 1:33.375
7. Jorge Lorenzo, Fiat Yamaha Team – 1:33.550
8. Andrea Dovizioso, Repsol Honda – 1:33.676
9. John Hopkins, Kawasaki Racing Team – 1:33.760
10. Marco Melandri, Kawasaki Racing Team – 1:33.782
11. Randy De Puniet, LCR Honda MotoGP – 1:33.832
12. Nicky Hayden, Ducati Marlboro Team – 1:33.960
13. Toni Elias, San Carlo Honda Gresini – 1:34.129
14. Sete Gibernau, Onde 2000 Ducati – 1:34.451
15. Mika Kallio, Alice Team – 1:34.793
16. Olivier Jacque, Kawasaki Racing Team – 1:34.925
17. Niccolo Canepa, Alice Team – 1:34.995
18. Yuki Takahashi, JiR Team Scot Honda – 1:35.203

adrivo Sportpresse GmbH

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Beim Kia Stonic sind mehr PS günstiger

Beim Kia Stonic sind mehr PS günstiger

Zero SR.

„Schwarzwald“-Zero kommt weltweit in Fahrt

Audi S5 Sportback von Abt Sportsline.

Bei Abt nagelt der S5 Sportback eine Terz höher

zoom_photo