Toyota legt weiter nach: Positiv überraschen

Toyota legt weiter nach: Positiv überraschen Bilder

Copyright: auto.de

(adrivo.com) Toyota tauchte bislang in fast jedem Jahr in der Hitliste der Überraschungen auf – meistens jedoch nur in der Spalte mit den negativen Überraschungen. In diesem Jahr schicken sich die Weiß-Roten an, entgegen vieler Vorhersagen, die positive Seite der Gegenüberstellung zu besetzen. Acht WM-Punkte bringen Toyota nach drei Rennen auf Platz 5 der Gesamtwertung. Dieser soll in Europa verteidigt, wenn nicht sogar verbessert werden.

"Wir sind mit unserem Saisonstart zufrieden", bilanziert Pascal Vasselon. "Die Punkte von Jarno in Malaysia und Bahrain bestätigen unsere Erwartungen von vor der Saison." Damals hoffte man, regelmäßig um Punkte mitzufahren und die Top6 oder Top8 zu gelangen. In Spanien sollen erstmals beide Autos in die Punkteränge fahren.

"Ich lasse mich vom guten Saisonstart aber nicht einlullen", sagt Jarno Trulli. "Wir müssen weiter hart arbeiten, um in dieser Position zu bleiben." Die Konkurrenz ist mit Renault, Williams, Red Bull und Honda groß und stark. Wie alle Teams bringt auch Toyota ein neues Aerodynamikpaket zum vierten Rennen nach Barcelona. Alle Bereiche sollen einer Runderneuerung unterzogen worden sein.

"Wir hatten einen erfolgreichen Test und sollten in einer guten Verfassung sein", glaubt Trulli. "Hoffentlich können wir die Lücke zu den Top3 weiter schließen. Dabei dürfen wir uns aber keine Fehler leisten." Dennoch sieht Trulli Toyota derzeit als führendes Team der Verfolgergruppe. "Ich erwarte, dass wir uns in den Top10 qualifizieren und in die Punkte fahren können. Es wäre toll, erneut um die Top6 zu fahren, aber dafür müssen wir abwarten, wie es läuft." Noch sei man nicht auf dem gleichen Level wie die Spitzenteams.

Timo Glock reist trotzdem ermutigt nach Barcelona. "Ich hätte in Bahrain einen Punkt holen können, wenn ich nicht das kleine Getriebeproblem gehabt hätte", verrät er. In Barcelona möchte er vor allem seine Startposition verbessern. "Ich war enttäuscht, dass ich in Bahrain nicht ins Q3 gekommen bin – das ist mein erstes Ziel für das kommende Wochenende. Danach möchte ich um Punkte kämpfen." Nach den ersten Testeindrücken vom neuen Aeropaket sieht er allen Grund, optimistisch zu sein.

© adrivo Sportpresse GmbH

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

VW Aero B Sedan 001

Volkswagen Aero B Elektro-Limousine gesichtet

Aufgebockter Porsche 911 Safari abgelichtet

Aufgebockter Porsche 911 Safari abgelichtet

Praxistest Skoda Enyaq iV 80: Quell der Entspannung

Praxistest Skoda Enyaq iV 80: Quell der Entspannung

zoom_photo