„USA“ als verbotenes Wort auf Nummernschildern in Saudi-Arabien
auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Wer sich ein Auto kauft und dafür
viele Scheine auf den Tisch des Autohändlers legt, will oft nicht
nur über die Farbe seines Wagens, sondern auch noch über das
Nummernschild selbst bestimmen. Gerne verewigen Autobesitzer dann
ihre Initialien mitsamt Geburtsdatum. Auch beliebt: sogenannte
Schnapszahlkombinationen, also beispielsweise KK 66. Menschen, die
sich für eine solche Kombination entscheiden, haben dann wohl auch
schon ihren Hochzeitstermin im Standesamt bereits vor einem Jahr für
den 10.10.`10 reservieren lassen…

Wunschkennzeichen in Saudi-Arabien

Auch in Saudi-Arabien bestimmen
Autobesitzer genau wie in Deutschland gern ihr Kennzeichen.
Den jungen, reichen Saudis kommen dabei die neuen Kennzeichen im Königreich, bei
denen neben arabischen Buchstaben auch drei lateinische aufgedruckt
sind, besonders gelegen. Personalisierte Nummernschilder sind auf der arabischen Halbinsel so
angesagt, dass bei einer Auktion vor einem Jahr ein reicher Student für umgerechnet zehn Millionen Euro ein Nummernschild nur mit der Zahl 1, eine sogenannte „vanity plate“ in Abu Dhabi ersteigerte.

Am liebsten zieren die reichen
Saudi-Arabier ihre Autos dank der drei lateinischen Buchstaben auf den neuen Nummernschildern mit
englischen Wörtern. Als besonders trendy gelten zum Beispiel „bad“,
„but“ oder „nut“.

„Sex“ und „USA“ als Kennzeichen verboten

[foto id=“68344″ size=“small“ position=“left“]Doch die Wahl des Wunschkennzeichens ist in Saudi-Arabien ab
sofort eingeschränkt. Laut BBC berichtete die saudi-arabische
Tageszeitung al-watan von einer „Liste der verbotenen Wörter auf
Nummernschildern“. Zu diesen zählen beispielsweise „bar“ wegen
der Assoziation an Alkohol, welche in dem islamisch geprägten Land
nicht geweckt werden soll, genauso wie „sex“ oder „ass“(die
Erklärungen dafür spare ich mir). Ganz oben auf der Liste der
Wörter, welche die Bürger nicht verwenden dürfen, steht jedoch ein
ganz anderes Wort: „USA“.

Jetzt müssen über 90.000
Nummernschilder, welche die „bösen“ Wörter bereits enthalten,
ausgetauscht werden.

Nummernschild in Deutschland

Auch in Deutschland ist die Wahl des
Wunschkennzeichens nicht uneingeschränkt: Kombinationen, die an die
wenig rühmliche Vergangenheit der Nation erinnern, wie „SS“,
„HH“, „SA“ oder „NS“ sind verboten. Zum Glück aber:  Ein teuflisches „USA“
ist ja dank der vorgegebenen KfZ-Ortskennzeichen gar nicht erst
möglich.

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Skoda Octavia RS

Skoda Octavia RS: Jetzt ab knapp 38.000 Euro

Hyundai Tucson: Avantgarde im Mainstream

Hyundai Tucson: Avantgarde im Mainstream

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

zoom_photo