Uwe Alzen feiert souveränen Start-Ziel-Sieg in Silverstone

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

11.06.06: Uwe Alzen (Betzdorf) holte beim sechsten Lauf des Porsche-Michelin-Supercup in Silverstone seinen zweiten Saisonsieg. Der Gewinner von Bahrain überquerte den Zielstrich nach 26:47,316 Minuten mit einem souveränen Vorsprung von mehr als 5,8 Sekunden. Alzen, der von Platz eins gestartet war, fuhr über die 14-Runden-Distanz konstant zwischen zwei und sieben Zehntel Sekunden schneller als seine direkten Verfolger. In der Fahrerwertung rückt der 38-jährige Deutsche damit auf Platz drei vor.



Alter und neuer Tabellenführer ist Richard Westbrook (Großbritannien). Der 30-jährige Brite stand nach dem Qualifikationstraining auf dem zweiten Rang und verteidigte seine Position bis zum Ende des Rennens. Richard Lietz (Österreich) sah die Zielflagge als Dritter, dahinter folgte sein Teamkollege Christian Menzel (Kelberg). Fünfter wurde Patrick Huisman (Niederlande), der das Rennen auf der 5,1 Kilometer langen Grand-Prix-Strecke im vergangen Jahr gewonnen hatte.



Lance David Arnold (Duisburg), der für das UPS Porsche Junior Team startet und am vergangenen Donnerstag seinen 20. Geburtstag feierte, wurde Neunter. Sein Teamkollege Jan Seyffarth (Querfurt-Leimbach) beendete das Rennen auf Rang zwölf.



Fabrice Walfisch (Frankreich) nahm nicht am sechsten Wertungslauf des Porsche-Michelin-Supercup teil. Der 36-jährige Franzose wird auf Grund seiner Verletzungen, die er sich bei seinem Trainingsunfall in Monaco zugeszogen hatte, voraussichtlich erst wieder in Magny-Cours (16. Juli) am Start sein.



Uwe Alzen (Sieger): „Das war richtig gut! Ich hatte einen hervorragenden Start erwischt und der Wagen war einfach wunderbar. Die Änderungen, die wir nach dem Qualifying vorgenommen hatten, sind genau richtig gewesen. Ein großes Lob an meine Mannschaft. Wir machen momentan Riesenschritte nach vorne. Für die Meisterschaft stimmt mich das sehr zuversichtlich. Ich freue mich schon auf die nächsten Rennen.“



Richard Westbrook (Zweiter): „Ich hatte als einziger in der Spitzengruppe meinen zweiten Reifensatz in der Qualifikation gebraucht. Daher hatte ich einen schlechten Start und musste in den ersten vier Runden hart kämpfen, weil die anderen den Vorteil der neuen Reifen nutzen konnten. Schließlich konnte ich meine Position verteidigen. Mit Platz zwei bin ich sehr zufrieden. Ich führe die Tabelle zur Halbzeit an – mehr geht nicht. In Indianapolis muss ich jedoch aufpassen. Wir fahren dort zwei Rennen. Ich muss wieder alles geben!“



Richard Lietz (Dritter): „Ich hatte immer wieder Schwierigkeiten mit der Schaltung. Es wäre sicherlich mehr drin gewesen. Doch mit Platz drei bin ich zufrieden. Für die Meisterschaft ist das gut. So kann es weitergehen. In Indy habe ich die Chance, zwei Mal zu punkten. Ich hoffe sehr, dass das klappen wird.“





Rennergebnis:



1. Uwe Alzen (D), PZ Koblenz – Team SPS, 26:47.316 Minuten (= 160.969 km/h)

2. Richard Westbrook (GB), Racing Team Morellato PZ Essen, 5.876 Sekunden zurück

3. Richard Lietz (A), tolimit Motorsport, 6.496

4. Christian Menzel (D), tolimit motorsport, 7.392

5. Patrick Huisman (NL), Lechner Racing School Team, 7.773

6. David Saelens (B), Kadach Racing Team, 11.978

7. Alessandro Zampedri (I), Lechner Racing School Team, 12.285

8. Geoffroy Horion (B), Mühlner Motorsport, 12.859

9. Lance David Arnold (D), UPS Porsche Junior Team, 15.724

10. Olivier Maximin (F), Racing Team Morellato PZ Essen, 18.214

11. Hannes Neuhauser (A), Konrad Motorsport, 21.054

12. Jan Seyffarth (D), UPS Porsche Junior Team, 26.148

13. Philip Beyrer (CH), Jetstream Motorsport PZ Essen, 30.380

14. Sebastiaan Bleekemolen (NL), Team Bleekemolen, 30.719

15. Richard Williams (GB), Porsche Cars GB Ltd, 31.409

16. Michael Schrey (D), Konrad Motorsport, 36.119

17. Luke Ryan Hines (GB), Harders Plaza Racing, 42.970

18. Marc Benz (CH), PZ Koblenz – Team SPS, 44.213

19. Oliver Freymuth (D), Team Bleekemolen, 55.792

20. Michael Richards (E), Porsche Cars GB Ltd, 68.949

21. David Ashburn (GB), Kadach Racing Team, 84.657

22. Danny Watts (GB), Porsche Cars GB Ltd, 104.638

23. Kelvin Burt (GB), MRS-PC Service Team PZM, DNF





Nicht gewertet:



Jimmy Jacobsson (S), MRS-PC Service Team PZM, DNF

Simon Frederiks (NL), Jetstream Motorsport PZ Essen, DNF

Robert van den Berg (NL), Harders Plaza Racing, DNF

Jason Young (GB), Porsche Cars GB Ltd, DNF

David Dermont (B), Mühlner Motorsport, DNS





Schnellste Runde:



Uwe Alzen, 1:53.739 Minuten = 162.739 km/h in Runde 3

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Honda Civic Type R 003

Aufgeschnappt: Honda Civic Type R

Honda HR-V.

Vorstellung Honda HR-V: Der Schwachstrom-Elektriker

Ford Bronco Sport.

Ford Bronco Sport: Hier wird das Abenteuer simuliert

zoom_photo