Vereiste Scheiben: Sprühen oder kratzen?

Vereiste Scheiben: Sprühen oder kratzen? Bilder

Copyright: auto.de

Wenn das Auto vereist ist, müssen die Scheiben frei gemacht werden. Morgendliches Eiskratzen der Autoscheiben ist nicht jedermanns Sache. Schnelle, wirkungsvolle und bequeme Abhilfe versprechen Enteiser in Sprayform. Nach den Erfahrungen des Automobilclub von Deutschland (AvD) gibt es hierbei jedoch Qualitätsunterschiede.

Solange die Eisschicht nicht zu dick ist, wirkt die chemische Keule zuverlässig. Zudem greifen die Mittel weder Gummidichtungen noch Lacke an. Nachteilig sind nach Ansicht des AvD aber einige Nebenwirkungen auf Grund unterschiedlicher Konsistenzen der Produkte. Der Alkohol taut vereiste Scheiben auf und sorgt so für notwendigen Durchblick. Leider verdampft dieser ziemlich schnell und erzeugt dabei Kälte. Dieser Effekt wird durch kalten Fahrtwind verstärkt. Als Folge gefriert das Restwasser auf der Scheibe sehr schnell und kann die Sicht erneut beeinträchtigen. Um das zu verhindern, mischen einige Hersteller Glykol bei. In Enteisungsmitteln verhindert die Chemikalie, das Gefrieren des Wassers nach Verdampfen des Alkohols. Das Glykole kann die Schlierenbildung begünstigen, die dann widerum zu Sichtbehinderungen führen kann.

Nicht alle Produkte können problemlos mit Handschuhen bedient werden. Auch bei der Verteilung der Chemikalien auf der Scheibe kann es Schwierigkeiten geben. Bei einigen Mitteln funktioniert bei Minusgraden die Feinzerstäubung nicht. Das beste Taumittel wird jedoch nutzlos, wenn es nicht flächendeckend aufzutragen ist.

Doch auch der gute alte Eiskratzer hat seine schlechten Seiten. In der Eisschicht befinden sich oft feine Staub- oder Sandpartikel. Wird Eis gekratzt, können diese Partikel die Autoscheiben beschädigen. Die durch Druck und Reibung entstehenden zahlreichen kleinen Kratzer können also langfristig ebenfalls die Sicht behindern bzw. die Blendwirkung von Sonnenstrahlen oder Scheinwerferlicht verstärken. Der AvD empfiehlt deshalb, Enteiserspray und Eiskratzer zu kombinieren. Die Eisschicht sollte zunächst mit Spray angetaut und dann mit der weichen Gummiseite des Eiskratzers sanft entfernt werden. Vorzusorgen und die Scheiben abends abzudecken, ist selbstverständlich die beste Lösung und erspart Spray und Kratzer.

Zudem weist der AvD darauf hin, dass es nicht ausreichend ist, nur ein Sichtfenster ins Eis zu kratzen. Sämtliche Fahrzeugscheiben müssen komplett von Eis und Schnee befreit werden – dies schreibt Paragraph 23 der Straßenverkehrsordnung (StVO) vor. Die Polizei kann Bußgelder von zehn bis 35 Euro erheben.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Range Rover

Vorstellung Range Rover: Der V8 hat noch nicht ausgedient

Fahrbericht BMW iX und 4er Gran Coupé: Eine Marke, zwei Pfade

Fahrbericht BMW iX und 4er Gran Coupé: Eine Marke, zwei Pfade

VW Aero B Sedan 001

Volkswagen Aero B Elektro-Limousine gesichtet

zoom_photo