Audi

Vorstellung Audi TT TTS und TDI: Spaß und Vernunft
Vorstellung Audi TT TTS und TDI: Spaß und Vernunft Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

Audi hat neue Motorisierungen für seinen TT
vorgestellt. Im Frühsommer rollt der TTS, das Topmodell der
TT-Baureihe, als Coupé und Roadster zu den Händlern. Der
Zweiliter-TFSI-Motor leistet 200 kW / 272 PS. Außerdem haben die
Ingolstädter den ersten Diesel in einem Seriensportwagen vorgestellt:
der Audi TT 2.0 TDI Quattro leistet mit seinem Zweiliter-Vierzylinder
125 kW / 170 PS.Das Doppelkupplungsgetriebe
S tronic im TTS ermöglicht eine Beschleunigung in 5,2 Sekunden aus dem
Stand auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei abgeregelten
250 km/h. Während der Fahrt zeigt sich, dass das Gaspedal sehr leicht
anspricht, manchmal entsteht der Eindruck, dass das Fahrzeug bereits
beim Gedanken an das Gaspedal beschleunigt. Das TTS Coupé kostet 44 900
Euro, der Roadster steht mit 47 750 Euro in den Preislisten.

Die
S tronic, die mit sechs Fahrstufen und zwei Kupplungen operiert,
wechselt die Gänge unter hoher Last und Drehzahl in Bruchteilen einer
Sekunde. Serienmäßig bringt der permanente Allradantrieb die Kräfte
nahezu verlustfrei auf den Boden. Das Herzstück des Systems ist die
hydraulische Lamellenkupplung.

Ab Werk hat der TTS das
adaptive Stoßdämpfersystem „Audi magnetic ride“ an Bord. Dabei kann
sich der Fahrer zwischen zwei Kennfeldern – Normal und Sport –
entscheiden. Im Normalmodus bewegt sich der TTS ausgewogen-komfortabel,
auf der Sport-Ebene setzt er die hohen Potenziale seines
Sportfahrwerks, die Karosserie ist um 10 Millimeter tiefer gelegt, in
ein kompromissloses Handling um.

Die Vorderachse besteht aus
Aluminium. Die elektromechanische Lenkung ist sehr direkt und
unterstützt so auch die sportliche Fahrweise. Für das
Stabilisierungsprogramm ESP hat Audi eine zweite, sportliche Ebene
entwickelt, die auch kontrollierte Drifts erlaubt.

Der Audi TTS
verfügt über spezielle Designs, die ihn als Topmodell zu erkennen
geben. Dazu gehören die serienmäßigen 18-Zoll-Räder aus Aluminium und
die neu gezeichneten Bi-Xenon Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht.

Die
Sportsitze sind tief montiert und bieten durch ihre Ausformungen einen
angenehmen Seitenhalt, der auch sportliche Fahrweise angenehm werden
lässt. Grau unterlegte Instrumente und ein Multifunktions-Lederlenkrad,
das unten abgeflacht ist, setzen Akzente.

Der Roadster ist mit
einem elektrohydraulischen Antrieb für das Verdeck und einem
elektrischem Windschott ausgestattet. Optional kann auch eine Durchlade
zum Gepäckraum geordert werden. Beim Coupé lassen sich die Lehnen der
Fondsitze geteilt umklappen, wodurch der Laderaum von 290 auf 700 Liter
wächst. Er eignet sich also durchaus für den Kurzurlaub zu zweit oder
auch für einen etwas größeren Einkauf.

Der Audi TT TDI darf
ohne weiteres als die „Vernunftvariante“ bezeichnet werden. Aber
keinesfalls als die brave Variante. Mit seinen 125 kW / 170 PS verfügt
er über ein Drehmoment von 350 Nm und spurtet als Coupé innerhalb von
7,5 aus dem Stand auf 100 km/h. Dabei verbraucht der 2.0 TDI Quattro
5,3 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Seine Höchstgeschwindigkeit liegt
bei 223 km/h. Während der Fahrt kam häufiger die Frage auf, ob es sich
wirklich um das Dieselaggregat handelt, dass unter der Motorhaube
seinen Dienst verrichtet. Es zeigte sich sportlich, agil und laufruhig
wie ein Benziner. Erst im Stand konnte außerhalb des Fahrzeugs der
Selbstzünder als solcher identifiziert werden.

Das TDI-Coupé
bringt 1370 Kilogramm auf die Waage, beim Roadster, der eine Reihe
spezieller Versteifungsbleche an Bord hat, sind es 1415 kg. Im
Vorderwagen kommt leichtes Aluminium, im Heckbereich Stahl zum Einsatz
– eine Lösung, die die Gewichtsverteilung optimiert.

Für die
Kraftübertragung beim TT Coupé 2.0 TDI Quattro und beim TT Roadster 2.0
TDI Quattro sorgt ein Sechsgang-Schaltgetriebe, das sich sehr leicht
durch die Gänge bewegen lässt. Dafür sorgt auch eine hydraulische
Lamellenkupplung. Die Diesel-Sportwagen rollen auf 16-Zoll-Rädern aus
Aluminium. Ihr Fahrwerk verfügt über eine elektromechanische
Servolenkung und über eine Vierlenker-Hinterachse.

Das TT
Coupé 2.0 TDI Quattro und der TT Roadster 2.0 TDI Quattro starten im
zweiten Quartal 2008 zu Preisen von 34 850 Euro beziehungsweise 35 900
Euro in den Markt.

Neben den zwei neuen Toppmotorisierungen
hat Audi jetzt auch eine neue Einstiegsmotorisierung für den TT im
Programm. Der Motor des 1.8 TFSI wiegt 135 Kilogramm. Seine Leistung
beträgt 118 kW / 160 PS, das Drehmoment liegt von 1500 bis 4500 1/min
auf einem Plateau von 250 Nm. Dabei verbraucht der 1.8 TFSI 6,7 Liter
pro 100 Kilometer beim Coupé und 6,9 Liter pro 100 Kilometer beim
Roadster.

Audi hat mit seinen neuen Toppmotorisierungen zwei
echte Alternativen auf den Markt gebracht. Der TTS ist dabei sehr gut
für den sportlichen Fahrer geeignet, der auch gerne einmal beeindruckt
und wert auf Kraft legt. Der TDI verbindet diese Eigenschaften noch
dazu mit Sparsamkeit.

Daten: Audi TTS Coupé (Audi TT 2.0 TDI Coupé)

Außenmaße: 4,18 m x 1,84 m x 1,36 m
Motor (Bauart, Hubraum): Vierzylinder-Benziner, 1984 ccm (Vierzylinder-Diesel TDI, 1968)
Max. Leistung: 200 kW / 272 PS bei 6000 U/min (125 kW / 170 PS bei 4200 U/min)
Max. Drehmoment: 350 Nm bei 2500 – 5000 U/min (350 Nm bei 1750 – 2500 U/min)
Verbrauch NEFZ im Mittel: 8,0 Liter Super Plus bleifrei (5,3 Liter Diesel)
CO2-Emission: 191 g/km ( 139 g/km)
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 5,4 Sekunden (7,5 Sekunden)
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h (226 km/h)
Leergewicht/Zuladung: 1395 kg / 400 kg (1370 / 400 kg)
Kofferraum: 290 – 700 Liter
Basispreis: 44 900 Euro (34 850 Euro)

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Maybach S-Klasse.

Mercedes-Maybach S-Klasse Erlkönig

Abarth 595 Pista soll junge Fahrer ansprechen

Abarth 595 Pista soll junge Fahrer ansprechen

Wayne Griffiths: Eigene Autos sind eine Frage der Glaubwürdigkeit

Wayne Griffiths: Eigene Autos sind eine Frage der Glaubwürdigkeit

zoom_photo