Lexus

Vorstellung Lexus IS F: Dr. Jeckyll an Mr. Hyde

Vorstellung Lexus IS F: Dr. Jeckyll an Mr. Hyde Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Luxus-Marke aus dem Hause Toyota – hat sich seine Verdienste bisher mit besonders leisen und schwingungsarmen Limousinen erworben, die es sogar geschafft haben, in den Branche als Maßstab anerkannt zu werden. Jetzt wird alles anders, jedenfalls für die Modelle mit dem F im Typennamen.

Dr. Jekyll-Lexus hat ein zweites Ich entwickelt. Mit dem Lexus IS F stellt Lexus jetzt einen echten Mr. Hyde vor, der sich in der Karosse eines Lexus IS versteckt und es so richtig krachen lässt, wenn man das will.

Offenbarung am Heck…

Natürlich – der Jeckyll-IS muss sich etwas verändern, um seinem zweiten Ich Platz einzuräumen, Luft zum Atmen und zum Kühlen zuzuführen sowie für ausreichend Abtrieb zu sorgen. Was sich unter der gefälligen und immer noch nicht auffälligen IS-Karosserie wirklich verbirgt, spürt man am besten, wenn man sich dem Neuen von hinten nähert. Vier riesige ovale Auspuffendrohre erzählen überdeutlich, dass vorn ein voluminöser Achtzylinder unter der verlängerten Haube steckt.

Aggregat

Der Motor ist ein Bekannter als dem großen Lexus-Hybrid LS 600h. In der kräftig überarbeiteten Variante für den F bringt der Achtzylinder-Saugmotor mit fast fünf Litern Hubraum nun 311 kW / 423 PS. Das bringt den 4,66 Meter langen und rund 1700 Kilogramm schweren Viertürer in 4,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erlaubt eine Höchstgeschwindigkeit von 270 km/h. Lexus ist stolz darauf, in dieser Leistungsklasse den sparsamsten Achtzylinder auf die Räder gestellt zu haben. Nach EU-Norm soll er im Schnitt nur 11,4 Liter verbrauchen und pro km/h Höchstgeschwindigkeit ein Gramm Kohlendioxid pro Kilometer ausstoßen, nämlich 270 g/km.

Preisstruktur

Mit seinem Preis von 69 600 Euro für die komplette Serienausstattung, bei der nur noch das Schiebedach und ein paar Pre-Safe-Funktionen fehlen, legt sich dieser Lexus ganz bewusst mit den 3-er BMW aus dem Haus M und den AMG-Achtzylindern der C-Klasse an. Da muss die Frage erlaubt sein, ob er auch in Sachen Fahrdynamik und Fahrfreude mithalten kann.

Das Ohr fährt mit…

Er kann’s offenbar und zwar wieder als Dr. Jeckyll und Mr. Hyde. Wenn er rollt, bleibt alles ganz zivil. Man kann bei kurzen Stößen zwar hören, dass die Federung sportlich straff abgestimmt wurde, aber nicht spüren. Sein Motor lässt erst oberhalb 3300 Umdrehungen pro Minute akustisch „die Sau raus“, wenn die Drosselklappe auf Durchzug gestellt ist und der Achtzylinder gar nicht schnell genug atmen kann, um die 505 Newtonmeter maximales Drehmoment zu erreichen. Dann ist es vorbei mit der akustischen Zurückhaltung. Dann kommt echte Achtzylinder-Freude auf.

Rennstreckentauglichkeit wird bescheinigt

Die schnell schaltende Acht-Gang-Automatik kann dann zeigen, was sie kann, wenn der IS F praktisch ruckfrei seiner Höchstgeschwindigkeit entgegen sprintet. Große Brembo-Bremsen und ein ausgezeichnetes Fahrwerk samt elektronischen Helferlein halten ihn sicher auf der Bahn. Nur auf der Rennstrecke wünscht man sich eine etwas direktere Lenkung. Aber welcher IS-Fahrer wird jemals mit seinem Lexus auf die Rennstrecke gehen. Aber er könnte, wenn er wollte, und er wird sich dann wundern, was sein Fahrzeug alles vermag.

Aber selbst auf der Rennstrecke beweist Mr. Hyde, dass in ihm auch ein Dr. Jeckyll steckt. Anders als andere Leistungsträger bei den schnellen Limousinen bleibt immer noch das Gefühl – und beim gelegentlichen Überreizen auch die Erfahrung, dass in dem Auto immer noch Reserven stecken.

Fazit

Unsere Bekanntschaft mit dem Lexus IS F war nicht lang genug, um wirklich entscheiden zu können, ob er schon M- oder AMG-Niveau erreicht hat. Aber soviel ist sicher: Der IS F beweist einen anderen Charakter als die Supersportler. Die sind in der Regel auch alltagstauglich. Der Lexus ist auch rennstreckentauglich. Sein Charakter reizt nicht zum ständigen Kräftemessen. Man kann Mr. Hyde locken, wenn Dr. Jeckyll Lust dazu verspürt, einmal die Maske fallen zu lassen. Aber Hyde drängt sich nicht in den Vordergrund. Er wartet gern auf seine Chance, aus der Haut zu fahren und hat aber auch nichts dagegen, wenn sein Besitzer mit ihm im Smoking zum Presseball fährt.

Daten: Lexus IS F

Außenmaße: 4,66 m x 1,82 m x 1,42 m,
Motor (Bauart, Hubraum): Achtzylinder V-Motor, 4969 ccm, max. Leistung: 311 kW / 426 PS bei 6600 U/min, max. Drehmoment: 505 Nm bei 5200 U/min
Verbrauch NEFZ im Mittel: 11,4 Liter, CO2-Emission: 2705 g/km
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 4,8 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 270 km/h
Leergewicht/Zuladung: 1700 kg/420 kg, Kofferraum: 378 Liter
Preis: 69 600 Euro.

(ar/Sm)

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Cadillac Escalade-V: Die Kraft und Herrlichkeit

Cadillac Escalade-V: Die Kraft und Herrlichkeit

Mustang_GT_001

Neuer Ford Mustang GT abgelichtet

mercedes g-klasse

Mercedes-Benz G-Klasse Facelift fotografiert

zoom_photo