VW

Vorstellung Volkswagen Caddy Maxi Life: Viel Raum, zu wenig Sicherheit
Vorstellung Volkswagen Caddy Maxi Life: Viel Raum, zu wenig Sicherheit Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Volkswagen Nutzfahrzeuge verzichtet bei seinem Familienauto Caddy Maxi Life auf das ESP – aus Kostengründen. Warum Sicherheit bei einem Familienauto als Sparpotential gewichtet werden darf, ist eine berechtigte Frage. Für den jüngsten Sprössling der Caddy-Familie müssen schließlich mindestens 20 224 Euro investiert werden.

Immerhin bietet der Caddy Maxi der Familie viel Platz. Er wuchs in der Länge um 47cm, was man ihm ansieht. Er ist eben der große Bruder des „kleinen“ Caddy. Auch der Maxi verfügt an beiden Seiten über Schiebetüren, die den Zugang zum Innenraum so angenehm wie möglich gestalten.

Interieur

Im Inneren finden sieben Personen bequem Raum, und auch für das Gepäck bleibt hinter der dritten Sitzreihe Raum für 380 Liter. Die Familie aus zwei Erwachsenen und fünf Kindern kann auch ohne Extramaßnahmen oder Umbauten die Fahrt in den Kurzurlaub antreten. Aber auch später – mit großen Kindern, kann der Maxi als Familiengefährt gelten. So findet der groß gewachsene Sohn oder Schwiegersohn auf der dritten Sitzreihe seinen Platz – nur sollte dieser Platz auf langen Distanzen den kleineren Familienmitgliedern vorbehalten bleiben. Dafür sitzen die Passagiere hinten erhöht und genießen den Überblick. Zugang zu ihren Plätzen bekommen sie über die beiden Außensitze der zweiten Sitzreihe, die sich bequem umklappen lassen.

Arbeitsplatz

Der Fahrer findet ein aufgeräumtes und übersichtliches Cockpit vor. Die Instrumente geben alle notwendigen Informationen und sind gut ablesbar. Die Frontsitze bieten einen guten Seitenhalt und erlauben ein komfortables und entspanntes Fahren – gerne auch länger. Das Lenkrad lässt sich in beiden Ebenen verstellen.

Aggregate

Für den Antrieb stehen insgesamt drei Motoren zur Wahl. Der 1,6-l-Otto-Motor mit 75 kW / 102 PS. Hinzukommen zwei Selbstzünder. Den Einstieg in die Dieselwelt bietet der 1.9 TDI mit 77 kW / 105 PS. Der stärkere Bruder, der 2,0-Liter-TDI leistet 103 kW / 140 PS. Den Dieselpartikelfilter gibt es beim Selbstzünder serienmäßig. Umwelt geht eben heutzutage oft vor Sicherheit.

Wie fuhren den 2,0-Liter-Diesel mit einem Doppelkupplungsgetriebe (DSG). Der lässt sich sehr kommod über die Straßen bewegen. Auch auf kurvigen Strecken bietet er angemessene Agilität und Fahrkommfort. So muss der Familienvater auch auf der Fahrt in den Urlaub nicht auf Fahrspaß verzichten, wenn seine Passagiere das ertragen mögen.

Das niedrige Geräuschniveau in der großen Kabine erlaubt auch während einer schnelleren Fahrt die Gespräche mit den Insassen auf allen drei Sitzreihen.

Der Makel…

Der Caddy Maxi Life ist eine Alternative für die etwas größere Familie. Bedauerlich, wenn ausgerechnet ein Hersteller wie Volkswagen bei einem Fahrzeug für diese Zielgruppe bei der Sicherheitsausstattung spart. Bei einem Personenwagen in der Preisklasse des Caddy Maxi Life hätte das Unternehmen die Entscheidung für oder gegen ESP sicher nicht dem Käufer überlassen. Das ist ein falsches Signal bei einem sonst vernünftigen Auto.

Technische Daten: Volkswagen Caddy Maxi Life 2,0-l-TDI

Länge x Breite x Höhe: 4,88m x 1,79m x 1,83m,
Motor (Bauart, Hubraum): Vierzylinder-Diesel, 1968 ccm,
max. Leistung: 103 kW / 140 PS bei 4000 U/min, max. Drehmoment: 320 Nm bei 2500 U/min
Verbrauch NEFZ im Mittel: 6,4 Liter Diesel, CO2-Emission: 169 g/km
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 7,8 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 186 km/h
Leergewicht/Zuladung: 1677 kg / 603 kg, Kofferraum: 380 Liter – 3700 Liter
Basispreis: 20 224 Euro.

(ar/nic)

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Citroën C3

Citroën C3: Konfigurierter Komfort

Lamborghini Sian FKP 37

Rekordversuch mit dem Lamborghini Sian FKP 37 aus Lego

Range Rover D350

Range Rover und Range Rover Sport D350 MHEV

zoom_photo