VW

VW Golf GTD: Der GTI unter den Dieseln
VW Golf GTD: Der GTI unter den Dieseln Bilder

Copyright: auto.de

Golf: VW Golf GTD: Der GTI unter den Dieseln Bilder

Copyright: auto.de

Golf: VW Golf GTD: Der GTI unter den Dieseln Bilder

Copyright: auto.de

Golf: VW Golf GTD: Der GTI unter den Dieseln Bilder

Copyright: auto.de

Golf: VW Golf GTD: Der GTI unter den Dieseln Bilder

Copyright: auto.de

Golf: VW Golf GTD: Der GTI unter den Dieseln Bilder

Copyright: auto.de

Golf: VW Golf GTD: Der GTI unter den Dieseln Bilder

Copyright: auto.de

Golf: VW Golf GTD: Der GTI unter den Dieseln Bilder

Copyright: auto.de

Golf: VW Golf GTD: Der GTI unter den Dieseln Bilder

Copyright: auto.de

Golf: VW Golf GTD: Der GTI unter den Dieseln Bilder

Copyright: auto.de

Golf: VW Golf GTD: Der GTI unter den Dieseln Bilder

Copyright: auto.de

VW - Golf - Bild(5) Bilder

Copyright: auto.de

VW - Golf - Bild(4) Bilder

Copyright: auto.de

VW - Golf - Bild(3) Bilder

Copyright: auto.de

VW - Golf - Bild Bilder

Copyright: auto.de

Großer Motor, kleines Auto und ein VW-Zeichen an Bug und Heck. Das muss ein Golf GTI sein? Beinahe – Volkswagen lässt den Golf GTD als sportlichen Kompaktdiesel wieder aufleben. Und der hat bei den Wolfsburgern Tradition.

Bereits 1982 gab es die erste Generation mit bescheidenen 70 PS, heute leistet der GTD 125 kW/170 PS aus zwei Litern Hubraum. Ab dem 26. Juni steht der flotte Selbstzünder zu Preisen ab 27 475 Euro beim Händler.

Exterieur[foto id=“88213″ size=“small“ position=“right“]

Optisch orientiert sich der VW Golf GTD an seinem Benziner-Pendant Golf GTI. Die markante Front mit den senkrechten Nebelscheinwerfern und dem monströsen Lufteinlass unterscheidet sich nur durch die Zierstreifen im Kühlergrill – sie sind silbern statt rot. Für einen sportlichen Abgang sorgen der vergrößerte Dachspoiler und der speziell geformte Stoßfänger mit Diffusor-Optik.

Interieur & Aggregat

Auch im Innenraum setzt der Sportdiesel Akzente: Silbergraue Nähte zieren das kleine Lederlenkrad und die Schaltmanschette, Karostoff im Retro-Design schmückt die Sitze.

Mit seinen 350 Newtonmetern Drehmoment schiebt der GTD ab der Leerlaufdrehzahl kräftig an. Bereits nach 8,1 Sekunden steht die magische 100 auf dem Tacho, erst bei 222 km/h ist Schluss mit der Beschleunigung. [foto id=“88214″ size=“small“ position=“left“]Nicht schlecht für einen Diesel. Und es geht munter weiter: Selbst bei Autobahngeschwindigkeit packt der Motor den kleinen Golf und zieht ihn Richtung Horizont. Dank Common-Rail-Einspritzung bleibt der Motor dabei angenehm laufruhig. Kein Vergleich zu den bisherigen Pumpe-Düse-Dieseln.

Wirklich toll: Wie schon beim GTI wird der Sound durch einen Generator verfremdet – der GTD hört sich angenehm heiser und so gar nicht nach Diesel an. Das hohe Drehmoment schreit förmlich nach einer Automatik und VW gibt die perfekte Antwort.

Weiter auf Seite 2: Video – VW Golf GTI; Schalten & Walten; Fahrwerk; Ausstattung; techn. Daten & Preis

{PAGE}

Video: VW Golf GTI

{VIDEO}

Schalten & Walten

Für 1875 Euro Aufpreis gibt es das Doppelkupplungsgetriebe DSG. Schaltvorgänge erkennt man nur noch am Zucken des Drehzahlmessers und auch die Fahrleistungen leiden kaum. Trotzdem soll der GTD mit 5,6 Litern Diesel 100 Kilometer weit kommen, die manuell geschaltete Version benötigt laut Hersteller nur 5,3 Liter. Mit [foto id=“88215″ size=“small“ position=“right“]dem 55 Litertank sind so 1 000 Kilometer und mehr am Stück möglich.

Fahrwerk

Die Fahrwerksabstimmung passt zu den sportlichen Fahrleistungen. Auf der Landstraße gefällt der Diesel-Golf mit präzisem Einlenken und seiner neutralen Abstimmung. Auch die Kopflastigkeit früherer Dieselmodelle ist nicht mehr vorhanden – nerviges Untersteuern war gestern. Zwar ist der GTD keine Sänfte, der Komfort geht angesichts dieser querdynamischen Qualitäten aber in Ordnung. Noch besser macht sich die Version mit dem aufpreispflichtigen DCC-Fahrwerk für 925 Euro.

Im Komfortmodus ist der GTD dann deutlich weicher gefedert als die Standardvariante. An der Kasse heißt es tapfer sein. Mindestens 27 475 Euro will der VW-Händler für den GTD haben. Das sind 825 Euro mehr als [foto id=“88290″ size=“small“ position=“left“]für den 154 kW/210 PS starken GTI.

Ausstattung

Dafür ist die Ausstattung des GTD ziemlich reichhaltig. Klimaautomatik, 17-Zoll-Leichtmetallräder, Parkpilot und CD-Radio sind immer mit an Bord. Angesichts seiner Qualitäten ist das Geld für den GTD also gut angelegt. Wie schon beim GTI hat VW es verstanden, die Tradition des üppig motorisierten Kompaktwagens mit einem liebevollen Blick für Details wieder zu beleben.

Bewertung

+ gute Fahrleistungen,
+ neutrales und agiles Fahrverhalten mit ausreichendem Komfort,
+ niedriger Verbrauch

hoher Anschaffungspreis,
teure Extras

Technische Daten: VW Golf GTD

Fünftürige Limousine der Kompaktklasse,

Länge/Breite/Höhe: 4,21 Meter/1,78 Meter/1,50 Meter,

Motor:
2,0-Liter-Vierzylinder-Dieselmotor mit 125 kW/170 PS,
max. Drehmoment: 350 Nm bei 1750-2500 U/min,

Beschleunigung 0-100 km/h in 8,1 Sek.,
Höchstgeschwindigkeit 222 km/h (DSG: 220 km/h),

Verbrauch: 5,3 Liter/100 km,
CO2-Ausstoß 139 g/km,
EU-5-Norm,

Kofferraumvolumen: 350 bis 1 305 Liter,
Leergewicht 1 404 Kilogramm,
Tankinhalt 55 Liter,

Preis: 27 475 Euro.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Benz S-Klasse (1998–2005).

Mercedes-Benz S-Klasse – Generation S (3)

Mazda CX-3.

Mazda CX-3: Gesund geschrumpft

Fiat 500.

Fiat 500 und 3+1: Elektrisch und eine Tür für den Nachwuchs

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

Juni 23, 2009 um 7:52 am Uhr

27475 Euro für einen Golf? Dann ist es auch nur die Grundausstattung! Mit Extras kommen sicher noch 8000 bis 10000 Euro drauf! Völlig überteuert für nen Kompaktklassewagen.
Da kriege ich bei den Japanern nen voll ausgestatteten Mittelklassewagen, mit besserem Service und höherer Zuverlässigkeit, für und kann noch nen dreiwöchigen Urlaub in den USA machen.

Gast auto.de

Juni 22, 2009 um 11:59 am Uhr

Ist dieses geile Gerät auch noch mit 4-Motion zu haben und der Preis bleibt unterhalb der Schmerzgrenze,dann wird es der Verkaufsschlager schlechthin.
Hier müsste blos mehr TV-Werbung gemacht werden,was die Ausländer mit Ihren Autos auf alle Fälle besser verstehen…………..

Comments are closed.

zoom_photo