VW

VW Golf wieder unangefochtener Marktführer

Platz zwei ging an den Opel Astra (106 839) vor der Mercedes C-Klasse (104 028), dem 3er BMW (100 912) und dem VW Touran (95 408), der damit in seinem ersten vollen Verkaufsjahr um über 80 Prozent zulegen konnte.

Volkswagen Golf. Foto: Auto-Reporter/Volkswagen
In den vom Kraftfahrtbundesamt Flensburg festgelegten zehn Segmenten setzten sich trotz einiger Überraschungen nach der erfolgreichen Jahresend-Rallye im Dezember mit Ausnahme der Geländewagen die erwarteten Sieger durch. Bei den Off Roadern rettete sich nämlich der Toyota RAV 4 trotz eines nur fünften Ranges im Dezember mit 18 348 Einheiten hauchdünn vor dem BMW X5 (18 268) und dem VW Touareg (18 238) ins Ziel. Keine Überraschung mehr ist dagegen der Spitzenplatz in der Oberklasse für den 7er BMW (7672) vor der Mercedes S-Klasse (7045), da der neue CLS – im Dezember wiederum klar vorn im Segment – ganz offensichtlich viele S-Klasse-Käufer wechseln ließ. Platz drei ging an den Audi A8 (6670), der sich damit endgültig in der Oberklasse etabliert haben sollte.

Bei den Minis war der Renault Twingo (21 341) vor dem im zweiten Halbjahr stark aufholenden Smart Fortwo (20 812) und dem Fiat Panda (14 138) das gefragteste Auto und bei den Cabrios hielt der Mercedes SLK (20 461) den früheren Seriensieger Peugeot 206 (18 088) klar in Schach. Dass im Dezember der Ford Ka vor dem Opel Tigra das Segment anführte sollte unter Verkaufsförderung abgebucht werden. Die beiden weiteren Erfolge für DaimlerChrysler gab es in der Mittel- und der Oberen Mittelklasse. Die Mercedes C-Klasse (104 028) setzte sich gegen den 3er BMW und den Dezember-Sieger Audi A4 (88 927) durch und die E-Klasse (86 299) blieb gegenüber dem 5er BMW (71 217) und dem Audi A6 (54 305) überlegen.

Mit vier Segment-Siegern war Volkswagen die erfolgreichste Marke. Bei den Kleinwagen siegte der Polo (81 887) vor dem Opel Corsa (57 804) und dem Ford Fiesta (49 282) und in der Unteren Mittelklasse war der Kampf um Platz zwischen Ford Focus (78 306) und der Mercedes A-Klasse (74 779) spannender als der Zieleinlauf des Golf vor dem weit abgeschlagenen Astra. Ähnlich dominant war der VW Touran mit einem Marktanteil von 24,9 Prozent bei den Vans, wobei Golf und Touran noch vom Multivan / Transporter übertroffen wurden. Bei den Utilities erreichten die VW Bulli-Nachfahren einen Anteil von 37,5 Prozent. Addiert man Caddy und LT hinzu halten die Wolfsburger nahezu 50 Prozent des Segments (hhg)

14. Januar 2005. Quelle: Auto-Reporter

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Hyundai i10 N-Line

Hyundai i10 N-Line: Cityflitzer im Fahrbericht

Dacia Spring Electric

Dacia Spring Electric: Einstieg ins elektrische Zeitalter

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

zoom_photo