Audi

Weltpremiere: Audi zeigt den neuen A6 Avant

Audi hat in dieser Woche den Schleier über dem neuen Avant gelüftet, der im März 2005 an die Kunden ausgeliefert werden kann. Der A6 Avant ist wahlweise mit drei Benzinmotoren (2.4, 3.2 FSI und 4.2) und zwei Turbodieseln (2.7 TDI und 3.0 TDI) zu haben. Die Preise beginnen mit 35 700 Euro für den A6 Avant 2.4 und bei 38 900 Euro für den A6 Avant 2.7 TDI.
Audi A6 Avant. Foto: Auto-Reporter/Audi
Auf der Vorstellung in München sagte Prof. Dr. Martin Winterkorn, Vorsitzender der Vorstandes der Audi AG: "Im kommenden Jahr wird der A6 Avant eine der tragenden Säulen des Audi Erfolgs werden." Audi kündigt weiterhin eine Flut von Neuheiten an, die bereits in diesem Jahr begonnen hat zu sprudeln. Zum Jahresabschluss glänzte die VW-Tochter mit der Vorstellung des neuen A6 Avant, der mit seiner klaren Linienführung erneut einen Akzent im Kombi-Segment setzt. Wie aus einem Guss wirkt die Karosserie, die mit ihren Proportionen nie aufdringlich ausschaut. "Durch die Einfachheit bringt der A6 Avant seine starke Räumlichkeit hervor", erklärte Walter de Silva, Leiter Design der Markengruppe Audi. Gegenüber dem Vorgänger ist der neue A6 Avant um 13,5 Zentimeter auf 4,93 Meter gewachsen, auch bei seiner Breite von 1,86 Metern legt er um 4,5 Zentimeter zu. Dieses Plus an Größe kommt den Insassen und dem Gepäckraum zu gute. Auf der Rücksitzbank nimmt man jetzt wesentlich bequemer und entspannter Platz als beim Vorgänger.
Auch der neue Audi A6 Avant ist kein Laderaummeister – will und soll er auch nicht sein. Schließlich bewegt sich dieser Audi im Umfeld der Lifestyle-Kombis und hier ist nicht unbedingt ein überdurchschnittlicher Gepäckraum gefragt. Trotzdem überrascht der neue A6 Avant mit einem guten Kofferraumvolumen, das um 110 Liter auf 565 Liter gewachsen ist. Als Maximum werden bei dachhoher Beladung und umklappter Rücksitzbank 1660 Liter angegeben. Praktisch ist der glattflächige Kofferraum, der mit einer Durchladebreite von 1,05 Meter und zwei seitlichen im Ladeboden eingelassene Befestigungsschienen mit insgesamt vier verschieb-, versetz- und arretierbaren Verzurösen aufwarten kann. Mit ihrer Hilfe und dem serienmäßigen Gepäcknetz lassen sich nahezu beliebig große Gepäckstücke individuell fixieren und sicher transportieren. Neu beim A6 Avant: Die Laderaumklappe lässt sich auf Tastendruck automatisch öffnen und schließen. Zudem ist der gewünschte Öffnungswinkel dabei stufenlos einstellbar – kostet aber Aufpreis.
Die Motorenpalette des A6 Avant orientiert sich an der Limousine. Serienmäßig ist bei den V6-Modellen ein Sechsgang-Schaltgetriebe. Einstiegsmodell ist der 2,4-Liter V6 mit 130 kW/177 PS , den es auch mit Allradantrieb "Quattro" und als Fronttriebler mit "Multitronic" gibt. Der 3,2-Liter V6 Benzin-Direkteinspritzer (FSI) mit 188 kW/255 PS steht als A6 Avant Quattro zusätzlich mit der Automatik "Tiptronic" zur Verfügung. Der 4,2-Liter V8 246 kW/335 PS) ist stets ein Avant Quattro, dessen Kraft über die Automatik "Tiptronic" auf die Straße weitergeleitet wird. Als Turbodiesel ist der neue A6 Avant mit dem 2,7-Liter TDI (132 kW/180 PS) und mit dem 3,2-Liter TDI (185 kW/225 PS) lieferbar. Das stärkere Modell liefert Audi ausschließlich als Allradler.
"Seit Markteinführung des ersten Avant im Jahre 1977 ist Audi Marktführer im Premium-Kombi-Segment. Damals ist zum ersten Mal gelungen, emotionales Design mit der gesteigerten Funktionalität eines Kombis zu vereinen. Und dieses Erfolgskonzept setzen wir mit dem neuen A6 Avant konsequent fort", sagte Ralph Weyler, Vorstand Marketing und Vertrieb der Audi AG, auf der Premierenfeier in der Münchner Pinothek der Modernen. Der Anteil des A6 Avant liegt auf dem deutschen Markt bei 60 Prozent – meist wählen die Kunden eine starke Motorisierung für ihren Avant. (pha)
Von Peter Hartmann
9. November 2004, Quelle: Auto-Reporter

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes e-klasse

Neue Mercedes-Benz E-Klasse rollt heran

Kia Sorento PHEV

Praxistest Kia Sorento PHEV: Lounge-Erlebnis mit Umweltabzeichen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

zoom_photo