Wenn Autos fliegen lernen
auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Wir haben es schon immer gewusst: Die spinnen, die Briten. Nicht genug, dass sie auf der linken Seite der Straße fahren und mit einem Muppet auf dem Beifahrersitz über deutsche Blitzer rasen, jetzt wollen sie auch noch fliegen. Und zwar mit dem Auto nach Timbuktu. Was wie eine Romanidee von Jules Verne klingt, soll im Januar 2009 tatsächlich umgesetzt werden. Dann will der britische Ingenieur Gilo Cardozo mit seinem fliegenden Auto die große Reise von London in Richtung Sahara antreten. Ein waghalsiger Versuch, besonders wenn man bedenkt, dass der Fahrzeugbauer bei seiner Reise ungeschützt ist. Sein fliegendes Gefährt ist nämlich weniger ein Auto, als ein Gokart, das mit einem Propeller und einem Fallschirm ausgestattet ist.

Zu diesem fliegenden Fahrzeug kam Gilo Cardozo durch seinen Job: Er entwirft Paramotoren. Fallschirme, die mit einem Riesen-Propeller ausgestattet sind. Während der Ingenieur mit dem Bau seiner Paramotoren beschäftigt war, kam er auf die Idee, mal ein kleines Fahrzeug davor zu spannen…. und siehe da: es hat funktioniert! Nach vier Jahren Entwicklung und unzähligen gefährlichen Testfahrten, will Gilo Cardozo nun so weit sein mit dem fliegenden Gokart bis nach Timbuktu zu reisen. Eine Sensation…wenn es denn klappt.

[foto id=“56066″ size=“small“ position=“left“]Denn Gilo Cardozo ist nicht der erste Autofreak, der versucht, ein fliegendes Fahrzeug zu entwickeln. Der kanadische Ingenieur Paul Moller arbeitet schon seit 40 Jahren am „Skycar“ – einem Viersitzer mit Wankelmotor, der bei seinem ersten Schwebeflug 2003 zwar Aufsehen erregte, aber nach vier Jahrzehnten immer noch nicht über die Entwicklungsphase hinaus gekommen ist. Im Gegensatz zu dem „Moller Skycar“ bietet Gilo Cardozos fliegendes Gokart allerdings einige Vorteile: Die einzelnen Teile für das „Fahr-/Flugzeug“ sind nicht teuer, d.h. das fliegende Auto wäre für viele Menschen bezahlbar, es ist leicht zu bedienen, da es nur durch Knopfdruck startet und landet und es ist ganz schön schnell. Glaubt man den Angaben des Erfinders, kann man mit dem fliegenden Auto eine Geschwindigkeit von 120 km/h erreichen.

Das klingt fast zu gut, um wahr zu sein. Sollte es Gilo Cardozo jedoch gelingen, sich durch die Luft bis in die Sahara durchzuschlagen, hätte er nicht nur einen neuen Rekord aufgestellt, sondern auch einen Jahrzehnte alten Science-Fiction-Traum wahr werden lassen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

VW Tiguan R

Volkswagen Tiguan R: 320-PS-Version kommt

zoom_photo