mid Groß-Gerau - Der deutsche Automarkt wird 2016 laut einer aktuellen Prognose nicht das Niveau des Vorjahres erreichen.
Copyright: Renault
Zulassungs-Prognose

CAMA prognostiziert Zulassungs-Rückgang

Für Autoindustrie und -handel war 2015 ein gutes Jahr. Aber es geht nicht so rosig weiter, prognostiziert das Center für Automobil-Management (CAMA) an der Uni Duisburg-Essen. Die Experten erwarten einen frostigen Start – und letztlich ein eher durchwachsenes Gesamtergebnis.

Ein Plus von 5,6 Prozent wie im vergangenen Jahr ist jedenfalls nicht drin, so die CAMA-Berechnungen. Schrumpfen ist angesagt, laut der Prognosen allein in den ersten drei Monaten um etwa 3,3 Prozent gegenüber dem ersten Vorjahres-Quartal. Schuld daran wird die gewerbliche und private Kaufzurückhaltung gleichermaßen sein.

Erste Anzeichen für Zulassungs-Rückgang

Erste Anzeichen einer wirtschaftlichen Abschwächung sorgen bereits für Verunsicherung. Die Experten erwarten bis Ende März rund 484.000 gewerbliche und 249.000 private Pkw-Neuzulassungen.

Auch die längerfristigen Prognosen fallen nicht gerade berauschend aus: So soll sich der Automobilmarkt in Deutschland 2016 laut dem wahrscheinlichsten Szenario erkennbar schwächer entwickeln als im Vorjahr und bis Ende Dezember von etwa 3,2 Millionen auf insgesamt etwa 3,1 Millionen Pkw zurückgehen. Dabei seien aber wegen der unsicheren konjunkturellen Entwicklung Absatzschwankungen bis plus oder minus drei Prozent möglich. Im Idealfall würde die Industrie also mit einem nur leicht blauen Auge davonkommen.

Zurück zur Übersicht

Newsletter

Auf auto.de finden Sie täglich aktuelle Nachrichten rund ums Auto. All das gibt es auch als Newsletter - bequem per E-Mail direkt in Ihr Postfach. Sie können den täglichen Überblick zu den aktuellen Nachrichten kostenlos abonnieren und sind so immer sofort informiert.

Newsletter abonnieren
Artikel kommentieren
Standard Avatar