1. Qualifying 125cc: Der Regen spülte Faubel nach oben
1. Qualifying 125cc: Der Regen spülte Faubel nach oben Bilder

Copyright:

(motorsport-magazin.com) Es ist ein Muster ohne Wert, was das erste Qualifying der 125er-Klasse in Mugello ergab. Denn knapp fünf Minuten nach Beginn der Session setzte der Regen ein, womit gar keine vernünftige Jagd auf Zeiten möglich war. Lediglich wenige Fahrer hatten bis dahin überhaupt eine Rundenzeit zu Buche stehen und die war auch nicht besonders schnell. Hector Faubels Aufwärmrunde reichte deswegen auch zur Bestzeit im ersten Qualifying vor Mike di Meglio, Lukas Pesek und Gabor Talmacsi. Di Meglio war übrigens einer der wenigen, der nach Regenbeginn noch wirklich eine gute Runde zustande brachte.

Dass der Zeitabstand unter den ersten Vieren allerdings schon fünf Sekunden betrug, zeigt, wie irrelevant dieses Ergebnis eigentlich ist. Mattia Pasini, der am Vormittag souverän die Bestzeit erzielt hatte, konnte bis zum Beginn des Regens beispielsweise gar keine Zeit verbuchen und landete deswegen auf dem 16. Rang. Mehr Glück hatte da zum Beispiel Michael Ranseder. Der Österreicher hatte sich nach einer guten Regenrunde auf dem achten Platz eingenistet und von dort war er auch nicht mehr zu vertreiben. Auch Randy Krummenacher konnte mit dem 14. Platz eigentlich ganz zufrieden sein. Allerdings verhalf ihm, wie den meisten anderen Piloten vorne, nur das richtige Timing dazu.

Weitere kuriose Konstellationen im Ergebnis: Wildcard-Fahrer Tobias Siegert fand sich nach Ablauf der Sessionuhr, vor dem es noch einmal so richtig zu regnen begann, auf Platz 21 zwischen Joan Olive und Sergio Gadea. Sandro Cortese hing dafür auf dem 27. Platz fest. Ein Pilot mit dem klingenden Namen Simone Sancioni war dafür Zehnter. Stürze gab es wegen des Wetters leider auch einige. So war Sergio Gadea einmal neben der Strecke, ebenso wie Simone Grotzkyj und Frederico Sandi. Alle rutschten aber nur aus und verletzten sich nicht. Außer ein paar blauen Flecken sollte bis zum zweiten Qualifying am Samstag alles wieder vergessen sein. Wenn der Regen dann aus bleibt, sollte die Startaufstellung etwas repräsentativer sein. Wie die andere Sessions des Tages ausgetragen werden, ist wegen des hohen Wasserstands auf der Strecke noch nicht klar.

adrivo Sportpresse GmbH

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-AMG GLE 63 Coupe.

Mercedes-AMG GLE 63 Coupé Erlkönig hat es eilig

Mercedes-Benz S-Klasse.

Mercedes-Benz S-Klasse Erlkönig zieht vorbei

Peugeot 208.

Der neue Peugeot 208 1.2 Puretech 100 Active stellt sich vor

zoom_photo