Internationaler Handel

ACEM warnt vor Strafzöllen auf US-Motorräder

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Harley-Davidson

Die europäische Vereinigung der Motorradhersteller (ACEM) zeigt sich nicht begeistert von möglichen Strafzöllen für Maschinen aus den USA. Dies würde auch den Handel und Werkstätten sowie den Teilevertrieb in Europa treffen. In einem entsprechenden Schreiben hat sich der ACEM daher an EU-Handelskommissarin Cecilia Malström gewandt. Es sei außerdem nicht auszuschließen, dass die US-Regierung als Gegenreaktion „Vergeltungszolltarife auf europäische Exporte“ einführe.

USA will vor allem Billigimporte aus China abwehren

Die USA hatten vor kurzem angekündigt, Strafzölle auf Aluminium und Stahl zu erheben, um die eigene Stahlindustrie zu schützen. Der Schritt richtet sich vor allem gegen Billigimporte aus China. Daraufhin hatte die EU Strafzölle gegen Motorräder und Bourbon aus Amerika ins Spiel gebracht. Betroffen wären neben dem ACEM-Mitglied Harley-Davidson beispielsweise auch Indian und Zero.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Range Rover

Vorstellung Range Rover: Der V8 hat noch nicht ausgedient

Fahrbericht BMW iX und 4er Gran Coupé: Eine Marke, zwei Pfade

Fahrbericht BMW iX und 4er Gran Coupé: Eine Marke, zwei Pfade

VW Aero B Sedan 001

Volkswagen Aero B Elektro-Limousine gesichtet

zoom_photo