ADAC: Kraftstoffpreise deutlich überhöht

ADAC: Kraftstoffpreise deutlich überhöht Bilder

Copyright: auto.de

Die Autofahrer in Deutschland werden beim Tanken von den Mineralölkonzernen derzeit regelrecht über den Tisch gezogen. Das meint zumindest der ADAC. Der Preis für Rohöl der Sorte Brent in den vergangenen zwei Wochen um acht Dollar je Barrel gesunken, an den Tankstellen habe sich das jedoch bislang nicht bemerkbar gemacht – im Gegenteil.

Wie die Auswertung des ADAC-Preisvergleichs ergab, kostet ein Liter Super E10 derzeit im bundesweiten Schnitt 1,667 Euro, gegenüber der Vorwoche ist dies ein Plus von 0,8 Cent. Diesel verteuerte sich um 0,7 Cent auf 1,510 Euro je Liter. Auch vor zwei Wochen waren die Kraftstoffpreise mit 1,662 (Super E10) und 1,502 (Diesel) niedriger als zurzeit.

Der Automobilclub fordert die Mineralölkonzerne auf, die Kraftstoffpreise endlich auch den niedrigeren Rohölnotierungen anzupassen und abzusenken. Während Ölpreisanstiege meist umgehend über höhere Kraftstoffpreise an die Autofahrer weitergeben werden, ließen sich die Ölkonzerne deutlich mehr Zeit, wenn die Verbraucher von niedrigeren Ölnotierungen profitieren könnten, so der ADAC.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Taigo Style

Vorstellung Volkswagen Taigo: Der Kleine bedient sich bei den Großen

Audi RS-Q e-Tron

Audi RS Q e-Tron: Mit Elektroantrieb durch die Wüste

mercedes_sl_03

Der schöne Mercedes-Benz SL kommt bald zurück

zoom_photo