ADAC warnt vor Zwangsmaßnahmen an der bulgarischen Grenze
ADAC warnt vor Zwangsmaßnahmen an der bulgarischen Grenze Bilder

Copyright: auto.de

An den bulgarischen Grenzübergängen verlangen korrupte Grenzbeamte von Touristen ein Gesundheitsattest, dass nachweist, dass sie nicht an der Schweinegrippe erkrankt sind. Kann dieses nicht vorgelegt werden, wird ein angebliches Bußgeld fällig. Der ADAC weist in dem Zusammenhang daraufhin, dass Bulgarienreisende einen solchen Nachweis nicht benötigen.

Die bulgarische Botschaft hat auf die Betrugsfälle reagiert. Unter www.mfa.bg/berlin kann man ein zweisprachiges Dokument „Bescheinigung zur gesundheitszeugnisfreien Einreise nach Bulgarien“ herunterladen. Dieses bestätigt, dass kein Attest notwendig ist.

Sollte ein korrupter Beamter von dem Schreiben nicht abgeschreckt werden, soll sich der Reisende den Zeitpunkt, den Grenzübergang, den Namen des Beamten sowie die Farbe seiner Uniform (grün oder blau) notieren und den Sachverhalt sofort telefonisch an die bulgarische Botschaft in Berlin weiterleiten.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Caddy

Volkswagen Caddy: Ein Van für alle Fälle

Audi Q2.

Audi Q2: Sauber währt am längsten

Hyundai i20 N

Hyundai i20 N: Mit 204 PS nicht schwerer als die Rallyeversion

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

September 8, 2011 um 12:36 pm Uhr

auto-fan ich bin selber aus der türkei , du rasisstischer türkenesel, was hat das jetzt mit dem glauben zu tun ?? leider kann man mit so einem eselgefickten wie dich nicht diskutieren , selber rassist und intolerant aber erwartet von es den deutschen und heult rum…

Comments are closed.

zoom_photo