Ältere Fahrräder auf moderne Beleuchtung nachrüsten

Ältere Fahrräder auf moderne Beleuchtung nachrüsten Bilder

Copyright: auto.de

Sehen und gesehen werden, heißt die Überlebensdevise für Fahrradfahrer. Doch ältere Räder sind meist nur mit dem herkömmlichen Seitendynamo ausgerüstet, dessen funzeliges Licht in der dunklen Jahreszeit kaum ein Schlagloch erkennen lässt.

Der Gesetzgeber schreibt seit 2006 ein Vorderlicht von 10 LUX für Neuräder vor. Damit sollten unbedingt auch ältere Räder nachgerüstet werden. Auch das wichtige Standlicht in der Rückleuchte gibt es bei älteren Rädern meist nicht. Es empfiehlt sich, eine über Nabendynamo betriebene Halogen- oder LED-Beleuchtung dem Fahrrad zu spendieren.

Sie funktioniert auch bei Nässe und verfügt neben dem Standlicht meist über einen Dämmersensor. Zusätzlich zu den gesetzlich vorgeschrieben Reflektoren am Rad sind reflektierende Streifen an der Kleidung ratsam. Wenn dann noch Brems- und Seilzüge regelmäßig gereinigt und eingefettet werden, der Helm auf dem Kopf gut sitzt, die Reifen ein ausgeprägtes Profil zeigen und zudem der Reifendruck leicht gesenkt worden ist, dann sollte einer guten Haftung auf glattem und nassem Boden und der notwendigen Sicherheit auf der Straße nichts im Wege stehen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi Q4 e-Tron Sporback

Audi Q4 e-Tron: Reichweiten-Champion und neues Allradmodell im Vorverkauf

Volkswagen Taigo Style

Vorstellung Volkswagen Taigo: Der Kleine bedient sich bei den Großen

Audi RS-Q e-Tron

Audi RS Q e-Tron: Mit Elektroantrieb durch die Wüste

zoom_photo