Aktion „Achtung Auto“ kann Kinderleben retten
Aktion Bilder

Copyright: DVR

Zum besseren Schutz der Kinder bietet der ADAC das Verkehrssicherheitsprogramm „Achtung Auto“ an. Und das nun schon seit 14 Jahren. Das Ziel ist es, die Zusammenhänge von Reaktions-, Brems- und Anhalteweg hautnah den Kleinen zu demonstrieren. Die kostenlose Aktion richtet sich bundesweit an Schüler der fünften und sechsten Jahrgangsstufe.Denn allein die Unfallzahlen sind alarmierend: 2013 kam in Deutschland durchschnittlich alle 19 Minuten ein Kind im Straßenverkehr zu Schaden. Jeden Monat starben fünf Kinder im Alter bis 15 Jahre bei einem Verkehrsunfall. Zwar werde den Kindern viel theoretisches Wissen in der Schule vermittelt; doch daraus können sie kaum praktische Schlüsse ziehen, begründen die ADAC-Experten das Programm. Es gehe mit dieser Aktion darum, dass Kinder in sicherer Umgebung die Risiken des Straßenverkehrs erleben und daraus die richtigen Schlüsse ziehen.Bei „Achtung Auto“ lernen die Kinder beispielsweise, wie viel Zeit ein Fahrzeug benötigt, bis es tatsächlich zum Stehen kommt. Die Aktion bringt die physikalischen Gesetzmäßigkeiten spielerisch nahe und ergänzt zudem den theoretischen Unterricht durch Anschauung. Zum Abschluss des Programms dürfen die Kinder selbst im Auto mitfahren. Bei einer Vollbremsung stellen sie selbst fest, wie wichtig es ist, sich im Auto richtig zu sichern.Die Kultusministerien aller Länder haben die Verkehrssicherheitsinitiative anerkannt und als schulische Veranstaltung in den Lehrplan eingebunden. Wer kann alles bei dieser Aktion mitmachen? Interessierte Schulen können sich über den jeweiligen Regionalclub des ADAC für die Teilnahme an der Aktion anmelden.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Kia Niro Plug-in-Hybrid.

Vorstellung Kias Elektroautoflotte: Weiter stromaufwärts

Volkswagen T7.

Erlkönig: Der Volkswagen T7 kommt

Mercedes-Maybach GLS.

Mercedes-Maybach GLS Erlkönig auf Testfahrt

zoom_photo