Porsche

Aktive Hinterradlenkung bei Porsche – Schneller in Kurve – leichter in die Parklücke

Aktive Hinterradlenkung bei Porsche - Schneller in Kurve – leichter in die Parklücke Bilder

Copyright: auto.de

In den beiden kommenden neuen 911-Derviaten GT3 und Turbo verwendet Porsche erstmals eine aktive Hinterradlenkung. Dabei werden die normalerweise eingesetzten Spurstangen durch zwei elektromechanische Aktuatoren ersetzt. Für die Sportwagen ergeben sich daraus vielfältige Vorteile. So erhöht sich durch das Einschlagen der Vorder- und Hinterräder in die gleiche Richtung die Fahrstabilität etwa bei sehr hohen Geschwindigkeiten oder bei Spurwechseln.

Lenken die Hinterräder dagegen in die zu den Vorderrädern entgegengesetzte Richtung, lassen sich die Fahrzeuge besonders agil einlenken. Zudem wird das Rangieren bzw. Ein- und Ausparken erleichtert. Das von ZF entwickelte System kommt in beiden Fahrzeugen serienmäßig zum Einsatz.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

VW Aero B Sedan 001

Volkswagen Aero B Elektro-Limousine gesichtet

Aufgebockter Porsche 911 Safari abgelichtet

Aufgebockter Porsche 911 Safari abgelichtet

Praxistest Skoda Enyaq iV 80: Quell der Entspannung

Praxistest Skoda Enyaq iV 80: Quell der Entspannung

zoom_photo