Alte Stadt-Autokennzeichen in Baden-Württemberg erlaubt

In Baden-Württemberg werden alte Stadt-Autokennzeichen wieder zugelassen. Das einstige Kennzeichen wie „ÜB“ für Überlingen ist heute „ein gutes Marketinginstrument für eine Stadt“, befindet Landesverkehrsminister Winfried Hermann. Der Landespolitiker verspricht Kommunen ein eigenes Autonummernschild, wenn diese das wünschten. Mit dieser Entscheidung beugt sich Grünen-Politiker Hermann dem Ergebnis einer Untersuchung sowie diversen Stadtinitiativen.

Laut einer Studie der Heilbronner Hochschule wollen 73 Prozent der Bevölkerung im Ländle die Nostalgie-Kennzeichen wieder haben. Die Gründe seien: Sichtbares Zeichen der Verwurzelung mit einer Stadt, stärkere Aufmerksamkeit, höherer Bekanntheitsgrad, engeres Wir-Gefühl und Spaß.

In Baden-Württemberg wollen derzeit zehn Gemeinden, die meisten befinden sich im Bodenseekreis, ihre alten Kennzeichen. Gemäß der von einem Heilbronner Hochschulprofessor gegründeten Initiative „Kennzeichen-Liberalisierung“ zeigten sich viel mehr Gemeinderäte im ganzen Bundesland interessiert.

Winfried Hermann betont hinsichtlich der Zulassung allerdings, dass es einen Rechtsanspruch nicht geben könne. Jeder Antrag einer Kommune werde geprüft und entsprechend beschieden. Zu einem Negativbeschluss komme es, wenn eine Überschneidung mit einem im Bundesgebiet aktuellen Kennzeichen besteht.

Parallel zur Entscheidung für die baden-württembergische Ausnahmeregelung habe Hermann die Wiedereinführung von alten Kennzeichen auf die Bundesebene gebracht. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer wurde aufgefordert, eine allgemeinverbindliche Regelung zu erlassen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Lexus UX 300h: Neue innere Werte

Lexus UX 300h: Neue innere Werte

Die Top Ten der Woche bei der Autoren-Union Mobilität

Die Top Ten der Woche bei der Autoren-Union Mobilität

Mercedes-AMG bringt ein zweites Cabriolet

Mercedes-AMG bringt ein zweites Cabriolet

zoom_photo