Nissan

Anpassungen bei den Ausstattungen des Nissan Note

Anpassungen bei den Ausstattungen des Nissan Note Bilder

Copyright: auto.de

Mit dem Modelljahr 2012 nimmt Nissan Anpassungen in den Ausstattungslinien des Note vor. Neu sind die Versionen I-Way und I-Way+. Sie ersetzen den Note Acenta und den Note Tekna. Das Basismodell trägt wie zuvor den Namen Visia und ist ab März in gewohnter Ausstattung zu unveränderten Preisen ab 13 910 Euro im Handel erhältlich. Ab 15 990 Euro ist der Note I-Way zu haben und wartet serienmäßig mit einer Klimaautomatik auf.

Optisch wird er durch dunkle 16-Zoll-Leichtmetallfelgen sowie Außenspiegel in Wagenfarbe und Chromringe an den Nebelscheinwerfern aufgewertet. Darüber hinaus sind eine Fahrtlichtautomatik und Regensensoren werkseitig an Bord. Die neue höchste Ausstattungsstufe I-Way+ verfügt zusätzlich über das in die Mittelkonsole integrierte Multimedia-System Nissan Connect. Es bündelt Navigations-, Kommunikations- und Audio-Funktionen in einer kompakten Einheit mit Touchscreen-Bildschirm im 5-Zoll-Format. Zudem gibt es verdunkelte Scheiben ab der B-Säule, Einparksensoren hinten und elektrisch anklappbare Außenspiegel. Außerdem ist der I-Way+ mit einem schlüssellosen Zugangs- und Startsystem ausgestattet. Der Fronttriebler steht mit einem 1,4-Liter-Benzinmotor ab 16 990 Euro in den Preislisten. Für die beiden gehobenen Varianten steht auch noch ein 1,6-Liter-Benziner mit 81 kW/110 PS zur Wahl. Alle Ausstattungslinien sind wahlweise mit einem 1,5-Liter-Turbodiesel mit 66 kW/90 PS zu haben.

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mustang_GT_001

Neuer Ford Mustang GT abgelichtet

mercedes g-klasse

Mercedes-Benz G-Klasse Facelift fotografiert

Praxistest Kia Ceed GT 7DCT: Den will man selbst schalten

Praxistest Kia Ceed GT 7DCT: Den will man selbst schalten

zoom_photo