Assistenzsysteme

Assistenten befreien nicht von Verantwortung
auto.de Bilder

Copyright: GM Company

Trotz zahlreicher Assistenzsysteme liegt die Verantwortung für ein Fahrzeug immer beim Autofahrer. Wenn es zu einem Unfall kommt, ist der Hinweis auf einen tatsächlichen oder vermeintlichen Fehler des Fahrer-Assistenzsystems ohne Bedeutung. Deshalb dürfen sich Autofahrer nicht nur auf die technischen Helfer im Alltag beim Navigieren, Bremsen oder Spurwechseln verlassen, sondern müssen mit voller Aufmerksamkeit auf Fahrzeug und Verkehr achten. Darauf weist der Kfz-Versicherungsexperte und Jurist Frank Bärnhof bei CosmosDirekt hin.

Kommt es trotzdem zu einem Unfall mit Fremdschaden, dann springt die Kfz-Haftpflichtversicherung ein. Laut einer forsa-Studie können sich 41 Prozent der deutschen Autofahrer vorstellen, schon heute ein selbstfahrendes Auto zu besitzen. Offenbar wird die Akzeptanz von Assistenzsystemen im Auto immer größer. So nutzen laut forsa-Umfrage 81 Prozent der Fahrer den in ihrem Auto eingebauten Temporegler zum Konstanthalten der Geschwindigkeit. Verantwortlich für das Einhalten des Limits ist aber immer der Fahrer.

Zurück zur Übersicht

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen ID 4

Volkswagen ID 4: Ein E-Auto für die Welt

Audi RS 4 Avant

Audi RS 4 Avant: Reisen im tangoroten Bereich

BMW M3

BMW M3 und M4: Die bissige Ikone lebt weiter

zoom_photo