R8 Competition

Audi R8 Competition: 60 Sondermodelle nur für US-Kunden

auto.de Bilder

Copyright: Audi

Die europäischen Audi-Kunden haben schon ihren Spaß mit dem R8-Sondermodell LMX (Foto). Nur für den US-Markt legen die Ingolstädter jetzt eine auf 60 Exemplare limitierte Competition-Version des Super-Sportwagens auf. Bilder

Copyright: Audi

Die europäischen Audi-Kunden haben schon ihren Spaß mit dem R8-Sondermodell LMX (Foto). Nur für den US-Markt legen die Ingolstädter jetzt eine auf 60 Exemplare limitierte Competition-Version des Super-Sportwagens auf. Bilder

Copyright: Audi

Die europäischen Audi-Kunden haben schon ihren Spaß mit dem R8-Sondermodell LMX (Foto). Nur für den US-Markt legen die Ingolstädter jetzt eine auf 60 Exemplare limitierte Competition-Version des Super-Sportwagens auf. Bilder

Copyright: Audi

Den stärksten Audi R8 gibt es in Deutschland erst gar nicht zu kaufen. Denn die „Competition“-Version legen die Ingolstädter exklusiv für ihre Sportwagen-Liebhaber in den USA auf. Dieses Sondermodell ist zudem streng limitiert: Gerade einmal 60 Exemplare werden vom R8 Competition gebaut.

Schnellster R8

Der Super-Sportwagen basiert laut auto motor und sport auf dem R8 mit dem 5,2-Liter-V10-Motor. Allerdings wurde die Leistung 419 kW/570 PS angehoben, geschaltet wird per Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, das maximale Drehmoment liegt bei 540 Nm. Die gleiche Motorspezifikation kommt auch schon im Audi R8 LMX Sondermodell für den europäischen Markt zum Einsatz. Damit soll der Audi R8 Competition in 3,4 Sekunden von null auf 100 km/h spurten und maximal 320 km/h schnell sein – schneller als alle anderen R8 bislang, betont Audi USA.

Besonderheiten

Zu den weiteren Besonderheiten des R8 Competition zählen eine Sportauspuffanlage mit schwarzverchromten Endrohren, ein feststehender Heckspoiler, aber auch ein mit Carbon verkleideter Außenspiegel sowie eine Carbon-Motorabdeckung. Dazu kommen noch schwarz lackierte Leichtmetallfelgen sowie eine Keramik-Verbundbremsanlage mit rot lackierten Bremssätteln. Bestellt werden kann der Renner ab sofort. Preise nennen die Ingolstädter noch nicht. Bleibt nur die Frage, ob die US-Kunden bei dem strikten Tempolimit in ihrem Land mit diesem Auto jemals über den dritten Gang hinauskommen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes eqe

Mercedes EQE SUV erwischt

bmw m3 touring

Getarnter BMW M3 Touring

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Sir84

November 1, 2014 um 8:45 pm Uhr

Pfui. In Deutschland ist der R8 viel teurer als in den USA. Ziehen die Deutschen aus, als dank wird er nur in den USA verkauft. Schämt sich Audi nicht? Und dann ist er noch langsamer als ein GTR^^^. Aber man muss ja Ringe fahren. Fahrt mal weiter eure überteuerten Autos.

Comments are closed.

zoom_photo