Renault Captur

Auto im Alltag: Renault Captur dCi 90

auto.de Bilder

Copyright: KoCom/Grebe

auto.de Bilder

Copyright: KoCom/Grebe

auto.de Bilder

Copyright: KoCom/Grebe

auto.de Bilder

Copyright: KoCom/Grebe

auto.de Bilder

Copyright: KoCom/Grebe

auto.de Bilder

Copyright: KoCom/Grebe

auto.de Bilder

Copyright: KoCom/Grebe

Mit dem Captur ist Renault im Dacia-Duster-, Nissan-Juke-, Opel-Mokka-, Peugeot-2008- oder Skoda-Yeti-Umfeld unterwegs. Wir haben das Crossover-Modell als Diesel mit Dynamique-Paket gefahren.

Außen & Innen

Der Captur ist bei uns seit Juni 2013 auf dem Markt, kommt auf 4,1 Metern Länge solide verarbeitet daher, mutet für die untere Mittelklasse standesgemäß an. Man sitzt höher, sieht besser. Nach hinten ist die Sicht etwas eingeschränkt. Bei 2,6 Meter Radstand steht vorn ordentlich Platz zur Verfügung. Im Fond geht es beengter zu. Das Stauabteil mit doppeltem Ladeboden fasst noch 377 bis 1235 Liter. Die Lehnen der Rückbank sind geteilt umklapp- und längs verschiebbar. Das Cockpit ist übersichtlich gestaltet, die Bedienung so rasch im Griff.

Motor & Umwelt

Bei dem getesteten Vierzylinder handelt es sich um einen 1,5-Liter mit 66/90 kW/PS und kräftigeren 220 Newtonmetern schon früh ab deutlich unter 2000 Touren. In der Spitze macht der rußgefilterte Selbstzünder den Captur gut 170 Stundenkilometer schnell. Ein passabel abgestuftes Fünfgang-Schaltgetriebe überträgt die Kraft auf die Räder. Die in Verbindung mit der Stopp/Start-Spritsparautomatik angegebenen unter vier Liter Mixverbrauch haben wir nicht erreicht. Auf Tastendruck drosselt die Eco-Mode-Elektronik Motorleistung und Drehmoment und fährt die Klimaanlage zurück.

Dynamik & Sicherheit

Der Turbodiesel schiebt den leer lediglich 1245 Kilo schweren Frontantriebler ziemlich flott voran. Das sichere Fahrwerk federt noch recht komfortabel, ohne unsportlich zu wirken. Die elektrische Servolenkung könnte noch direktere Rückmeldung von der Straße geben. Die Bremsen sorgen für standfeste Verzögerung. Unter anderem Stabilitätsprogramm, Seiten-, Kopfairbags und Kindersitz-Halterungen tragen schon ab Werk zum Standard-Insassenschutz bei.

Serie & Extras

Dynamique ist die mittlere von drei Ausstattungen. In ihr sind neben Bordcomputer, Berganfahrhilfe und Tempopilot samt Begrenzer etwa auch Klimaanlage, CD/MP3-Radio, Lederlenkrad, Nebelscheinwerfer und 16-Zoll-Leichtmetallräder mit 205er-Reifen bereits enthalten. Die Aufpreispakete zum Beispiel mit Einparkhilfe oder Multimediasystem samt Navigation reichen von 390 bis 990 Euro hinauf.

Preis & Leistung

Die Anschaffung, in diesem Fall ab rund 19 500 Euro, ist nicht ganz billig. Dafür fährt ein in Spanien gefertigter Crossover-Franzose im Offroad-Look mit 17 Zentimeter Bodenfreiheit, robusten Radlaufverbreiterungen und möglicher Zwei-Farben-Lackierung vor. Ab unter 15 500 bis fast 22 700 Euro sind noch zwei Turbobenziner mit 66/90 und 88/120 kW/PS zu haben.

Technische Daten Renault Captur dCi 90

Motor: Vierzylinder-Turbodiesel
Hubraum: 1,5 Liter
Leistung: 66/90 kW/PS
max. Drehmoment: 220/1750 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
0 - 100 km/h 13,1 Sekunde
vMax: 171 km/h
Verbrauch Herstelelr: 3,6 l/100 km
Testverbrauch: 5,5 l/100 km
CO2: 95 g/km
Preis: 19 490 Euro
 
auto.de

Copyright: KoCom/Grebe

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes eqe

Mercedes EQE SUV erwischt

bmw m3 touring

Getarnter BMW M3 Touring

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

zoom_photo