Renault Mégane CC

Auto im Alltag: Renault Mégane CC dCI 110 EDC
Renault Mégane CC, hier als Diesel mit 81/110 kW/PS. Bilder

Copyright: auto.de

Renault Mégane CC: Insgesamt stehen zwei Benziner und zwei Diesel zur Wahl. Bilder

Copyright: auto.de

Renault Mégane CC: Das Gepäckabteil fasst je nach Verdeckstellung 417 oder 211 Liter. Bilder

Copyright: auto.de

Renault Mégane CC: Blick auf die Heckpartie. Bilder

Copyright: auto.de

Renault Mégane CC: Das Markenlogo ragt vorn groß in die Motorhaube hinein. Bilder

Copyright: auto.de

Mit dem Mégane ist Renault in der VW-Golf-Klasse im Umfeld französischer Konkurrenten wie Citroën C4 oder Peugeot 308 unterwegs. Wir haben das Kompaktmodell der Franzosen jetzt als Coupé-Cabrio als Basisdiesel mit Automatikgetriebe und Luxe-Ausstattung gefahren.

Außen & Innen

Der Zweitürer kommt auf fast 4,5 Metern Länge solide verarbeitet daher, mutet für die untere Mittelklasse standesgemäß an. Vorn ist bei 2,6 Meter Radstand ordentlich Platz vorhanden, auf den beiden Plätzen im Fond geht es beengter zu. Das Gepäckabteil fasst als Coupé 417, als Cabrio aber nur 211 Liter. Die Sicht nach hinten ist eingeschränkt. Im aufgeräumt gestalteten Cockpit ist die Bedienung rasch im Griff.
Auto im Alltag: Renault Mégane CC dCI 110 EDC

Copyright:

Motor & Umwelt

Bei dem getesteten Vierzylinder handelt es sich um einen bewährten 1,5-Liter mit 81/110 kW/PS und kräftigeren 240 Newtonmetern früh ab deutlich unter 2000 Touren. Der rußgefilterte Selbstzünder macht diesen Mégane in der Spitze 190 Stundenkilometer schnell. In Verbindung mit der gut abgestuften Sechsgang-Doppelkupplungsbox geben die Franzosen den Mixverbrauch mit knapp unter fünf Litern so zumindest im Datenblatt an.

Dynamik & Sicherheit

Der Turbodiesel schiebt den leer doch 1610 Kilo schweren Frontantriebler recht zügig voran. Das Fahrwerk wirkt etwas straffer, federt dennoch ziemlich komfortabel. Die elektrische Servolenkung könnte direktere Rückmeldung geben. Die Scheibenbremsen, vorn innenbelüftet, verzögern standfest. Unter anderem Stabilitätskontrolle, kombinierte Seiten-/Kopfairbags sowie automatische Überrollbügel tragen bereits zum Standard-Insassenschutz bei.

Serie & Extras

In Luxe als höchster von drei Ausstattungen sind neben Panorama-Glasdach, Einparkhilfe hinten, CD/MP3-Radio, Tempomat samt Begrenzer, Sportlederlenkrad und 17-Zoll-Leichtmetallrädern mit 205er-Reifen etwa auch Zweizonen-Klimaautomatik, Lederpaket, Windschott, dazu das multifunktionale R-Link-Online-Mediasystem mit Touchscreen-Monitor und Sprachsteuerung sowie Navigation schon enthalten. Zu den wenigen aufpreispflichtigen Sonderwünschen gehört der 570 oder 670 Euro teure Metalliclack.
Auto im Alltag: Renault Mégane CC dCI 110 EDC

Copyright:

Preis & Leistung

Die Anschaffung, in diesem Fall ab fast 34 000 Euro, ist nicht ganz billig. Dafür fährt ein flotter Franzose vor, der sich sowohl als Coupé wie auch als Cabrio sehen lassen kann. Ab über 28 000 bis eben fast 34 000 Euro ist er noch zweimal als Benziner mit 97/132 und 103/140 sowie als stärkerer Diesel mit 96/130 kW/PS zu haben. Neben dem Basismodell gibt es in der Baureihe noch den Grandtour-Kombi, das Coupé, den RS und den GT-Line

Renault Mégane CC dCi 110 EDC

Motor Vierzylinder-Turbodiesel
Hubraum 1,5 Liter
Leistung 81/110 kW/PS
Maximales Drehmoment 240/1750 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung 13,2 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit 190 km/h
Umwelt laut Renault Mixverbrauch 4,8 Liter pro 100 Kilometer, 124 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer
Preis 33 900 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

zoom_photo