Suzuki

Auto im Alltag: Suzuki SX4
Auto im Alltag: Suzuki SX4 Bilder

Copyright: Koch

Suzuki SX4: Und so sieht das kompakte Crossover-Modell von der Seite aus.
Bilder

Copyright: Koch

Suzuki SX4: Modellschriftzug neben Leuchteinheit am Heck.
Bilder

Copyright: Koch

Suzuki SX4: Ins Gepäckabteil passen 270 bis 1045 Liter hinein.
Bilder

Copyright: Koch

Suzuki SX4: Blick auf die Heckpartie.
Bilder

Copyright: Koch

Suzuki SX4: Markenschriftzug neben Leuchteinheit am Heck.
Bilder

Copyright: Koch

Suzuki SX4: Blick auf den mittleren Armaturenträger.
Bilder

Copyright: Koch

Suzuki SX4: Blick durch den Lenkradkranz auf die Rundinstrumentierung.
Bilder

Copyright: Koch

Suzuki SX4: Blick ins übersichtlich gestaltete Cockpit.
Bilder

Copyright: Koch

Suzuki SX4: In die Außenspiegel sind Blinkleisten integriert. 
Bilder

Copyright: Koch

Suzuki SX4: Moderne Leuchteinheit vorn.
Bilder

Copyright: Koch

Suzuki SX4: Blick unter die Haube auf den 1,6-Liter mit 88/120 kW/PS.
Bilder

Copyright: Koch

Suzuki SX4: Das Markenlogo sitzt vorn mittig im Kühlergrill.
Bilder

Copyright: Koch

Suzuki SX4: Blick auf die Frontpartie.
Bilder

Copyright: Koch

Suzuki SX4, hier als einziger Benziner mit Frontantrieb. Fotos: Koch
Bilder

Copyright: Koch

Marburg – Suzukis SX4 ist baugleich mit Fiats Sedici. Wir haben den Untere-Mittelklasse-Crossover der Japaner jetzt als handgeschalteten Benziner mit Frontantrieb und Comfort-Paket zur Probe gefahren.

Außen & Innen

Die aktuelle Auflage ist modellgepflegt seit 2009 bei uns auf dem Markt. Sie kommt solide verarbeitet und zumindest für ihre Klasse qualitativ ordentlich anmutend daher. Der gut 4,2 Meter lange Fünftürer ist auch für fünf Personen ausgelegt, zu dritt [foto id=“453292″ size=“small“ position=“left“]wird es im Fond aber eng. Die Kopffreiheit kann sich sehen lassen. Ins eher bescheidene Gepäckabteil passen 270 bis 1045 Liter hinein. Die Lehnen der Rücksitze sind geteilt umklappbar. Schade, dass das Lenkrad nur in der Höhe verstellbar ist. Das schnörkellose Cockpit macht die Bedienung leicht.

Motor & Umwelt

Bei dem getesteten Vierzylinder handelt es sich um einen insgesamt kultivierten 1,6-Liter mit 88/120 kW/PS und 156 Newtonmetern Drehmoment, der den Suzuki in der Spitze 185 Stundenkilometer schnell macht. Ein ganz gut abgestuftes Sechsgang-Schaltgetriebe überträgt die Kraft auf die Räder. Die in Verbindung damit jedenfalls im Datenblatt so angegebenen knapp über sechs Liter Mixverbrauch haben wir bei unserem Test leider nicht erreicht.

Dynamik & Sicherheit

Um den leer über 1200 Kilo schweren SX4 auf Touren zu bringen und die fehlende Durchzugskraft des Ottomotos auszugleichen, ist häufigeres Schalten angesagt. Das Fahrwerk könnte komfortabler federn, die servounterstützte [foto id=“453293″ size=“small“ position=“right“]Zahnstangen-Lenkung noch direktere Rückmeldung geben. Die Bremsen sorgen für standfeste Verzögerung. Stabilitätskontrolle, Seiten-, Vorhangairbags und Kindersitz-Halterungen tragen zum Standard-Insassenschutz bei.

Serie & Extras

Zwei Ausstattungen gibt es mit Comfort als der höheren von beiden. Bereits im Basispaket sind unter anderem schon Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, Klimaanlage, Dachreling, Multifunktionsdisplay und CD/MP3-Radio enthalten. In der Stufe darüber kommen neben Klimaautomatik etwa elektrische Fensterheber hinten, Lederlenkrad, verchromte Türinnengriffe und seitliche Lüftungsdüsen, schlüsselloses Einsteige- und Startsytem, Nebelscheinwerfer, abgedunkelte Scheiben an der Seite hinten und am Heck sowie 16-Zoll-Aluminiumfelgen mit 205er-Reifen hinzu. Die Liste aufpreispflichtiger Sonderwünsche ist kurz. Metalliclack kostet überall 400 Euro Aufpreis. [foto id=“453294″ size=“small“ position=“left“]

Preis & Leistung

Anschaffung, hier ab rund 18 200 Euro, und Unterhalt sind noch ein Wort. Dafür fährt ein keinesfalls mainstreamiges, überaus handliches und wendiges Auto für die Stadt und für die kürzere Strecke vor. Die Baureihe selbst startet ab etwas unter 17 000 Euro, geht hoch bis über 21 500 Euro. Alternativ ist nur noch ein Turbodiesel mit 99/135 kW/PS zu haben. Allradantrieb ist ebenfalls möglich. Der SX4 wird weiter produziert, auch wenn das neue Crossover-Modell kommt, das aber eine andere Zielgruppe ansprechen soll.

Datenblatt: Suzuki SX4 1.6 VVT Comfort

Motor: Vierzylinder-Benziner
Hubraum: 1,6 Liter
Leistung: 88/120 kW/PS
Maximales Drehmoment: 156/4400 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung 10,7 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit 185 Stundenkilometer
Umwelt Testverbrauch 7,8 Liter pro 100 Kilometer, 141 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer bei angegebenen 6,2 Litern Mixverbrauch
Preis 18 190 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Benz S-Klasse.

Mercedes-Benz S-Klasse: Die Spitze gehalten

Land Rover Defender 90

Land Rover Defender 90: Reif für das 21. Jahrhundert

Opel Crossland.

Opel Crossland zum Einstiegspreis von 18.995 Euro

zoom_photo