VW Phaeton

Auto im Alltag: VW Phaeton V6 TDI 4Motion
Auto im Alltag: VW Phaeton V6 TDI 4Motion Bilder

Copyright: KoCom

Auto im Alltag: VW Phaeton V6 TDI 4Motion Bilder

Copyright: KoCom

Auto im Alltag: VW Phaeton V6 TDI 4Motion Bilder

Copyright: KoCom

Auto im Alltag: VW Phaeton V6 TDI 4Motion Bilder

Copyright: KoCom

Fest steht: Es wird einen Nachfolger geben. Wann er kommt? Spätestens voraussichtlich 2016. Es wird auch Zeit, denn lange hat sich beim Phaeton von VW nichts oder nur sehr wenig getan. Wir haben den Luxus-Volkswagen, angesiedelt im Umfeld von Audi A8, BMW 7er oder Mercedes S-Klasse, noch einmal in der Kurzversion als Diesel gefahren.
VW Phaeton: Blick ins noble Cockpit.

Copyright:

Außen & Innen

Nach wie vor elegant und mit eher dezentem Charme rollt der Phaeton vor, ohne protzig zu wirken. Auf knapp über fünf Metern Länge kommt er sauber (hand-)verarbeitet daher, mutet überaus wertig an. Dank fast 2,9 Metern Radstand ist selbst im Fond üppig Platz vorhanden. Das Gepäckabteil fasst 500 Liter. Die Karosserie könnte noch etwas übersichtlicher sein. An die Bedienung muss man sich bei den vielen Tasten, Knöpfen, Hebel und Schalter erst gewöhnen.

Motor & Umwelt

Bei dem getesteten Sechszylinder handelt es sich um einen genauso kraftvollen wie kultivierten 3,0-Liter mit inzwischen 180/245 PS und mächtigen 500 Newtonmetern schon früh ab 1500 über ein breites Band bis 3000 Touren. Der rußgefilterte Selbstzünder macht den Nobel-Volkswagen in der Spitze fast 240 Stundenkilometer schnell. Die zumindest im Datenblatt in Verbindung mit der auch über Wippen an der Lenkradsäule handschaltbaren Sechsstufen-Automatik angegebenen achteinhalb Liter Mixverbrauch haben wir diesmal fast sogar erreicht.

Dynamik & Sicherheit

Der Turbodiesel schiebt die leer rund 2,3 Tonnen schwere Limousine sportlich-souverän voran. Allrad erhöht die Traktion. Der Fahrkomfort ist dank Luftfederung, automatischer Niveauregulierung und elektronischer Dämpfungsregelung hoch. Die geschwindigkeitsabhängige Servotronic-Lenkung gibt direkte Rückmeldung. Die Bremsen packen fein dosiert zu. Stabilitätsprogramm, Seiten- und Kopfairbags tragen zum Standard-Insassenschutz bei.
Auto im Alltag: VW Phaeton V6 TDI 4Motion

Copyright:

Serie & Extras

Schon im Basispaket sind etwa Bi-Xenon-Leuchten, Nebelscheinwerfer, Edelholzdekor, Multifunktions-Lederlenkrad, Vierzonen-Klimaautomatik, Tempomat, CD/MP3-Audioanlage und 17-Zoll-Leichtmetallräder mit 235er-Reifen enthalten. Die aufpreispfichtigen Sonderwünsche reichen von der Spurwechselhilfe für 620 Euro über die automatische Distanzregelung für 2375 Euro und die Navigation samt Digitalradioempfang für 2920 Euro hoch bis zum Volleder für 9020 Euro.

Preis & Leistung

Luxus kostet, hier ab über 72 000 Euro. Dafür rollt eine Limousine zum noch immer fahrerischen Genießen vor. Problem des Phaeton war und ist, als Volks- zugleich ein Luxuswagen zu sein. In diesem Segment zählt schließlich nicht zuletzt das Image. Ab sonst 76 000 bis 105 500 Euro ist der VW- Nobelhobel noch zweimal als Benziner mit 206/280 und 246/335 kW/PS auch mit langem Radstand zu haben

Technische Daten VW Phaeton V6 TDI 4Motion

 
Motor Sechszylinder-Turbodiesel
Hubraum 3,0 Liter
Leistung 180/245 kW/PS
Maximales Drehmoment 500/1500-3000 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung 8,3 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit 238 km/h
Umwelt Testverbrauch 8,6 Liter pro 100 Kilometer, 224 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer bei angegebenen 8,5 Litern Mixverbrauch
Preis 71 200 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

zoom_photo