Autokauf

Auto und Umwelt: Wie tickt der Kunde?
Auto und Umwelt: Wie tickt der Kunde? Bilder

Copyright: Citroen

Die Autobauer entdecken immer mehr ihr „grünes Herz“. Doch wie sieht das beim Kunden aus? Welche Faktoren sind für ihn beim Kauf eines Neuwagens die wichtigsten? Überraschende Erkenntnis: Der Umweltgedanke spielt nur eine untergeordnete Rolle. Laut der „Trendstudie eMobility 2020“ der Wiesbadener Technologie- und Innovationsberatungsgesellschaft Invensity ist die Umweltfreundlichkeit des Fahrzeugs lediglich für 28 Prozent ein entscheidendes Kaufargument. Die meisten Kunden achten demnach auf den Kraftstoffverbrauch mit 69 Prozent. Dahinter wird das Thema Unfallsicherheit mit 59 Prozent am häufigsten genannt.

Was sonst noch wichtig ist

Auf Platz drei der relevanten Punkte beim Autokauf landet mit 50 Prozent ein ansprechendes Design vor dem flexiblen Stau- und Passagierraum mit 47 Prozent. Erst danach zählt für 38 Prozent das Prestige der Marke. Moderne Ausstattung interessiert 37 Prozent am meisten. Hinter der Umweltfreundlichkeit hat beim Autokäufer nur noch der Komfort weniger Bedeutung, auf den laut der Studie gerade einmal 25 Prozent Wert legen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Jaguar I-Pace: Schneller laden und freier atmen

Jaguar I-Pace: Schneller laden und freier atmen

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

IEmobility

Januar 16, 2015 um 12:09 pm Uhr

Die Bedarf(e) der Nutzer von Fahrzeugen ( z.B. eFahrzeugen) werden nicht von realistisch kommuniziert. Beispiel: AHK + Eigenstromnutzung/kostenfreier Fahrstrom … Lärm+Schadstoffemission im Betrieb. Hier besteht zukunftspotential – herstellerübergreifend.

Comments are closed.

zoom_photo