Autodiebstahl: “Home-Jacking“ nimmt weiter zu
Autodiebstahl: ''Home-Jacking'' nimmt weiter zu Bilder

Copyright: auto.de

Die Fälle des sogenannten „Home-Jacking“ sind in Deutschland im Jahr 2008 weiter gestiegen. Bei dieser Form des organisierten Autodiebstahls haben es die Täter vor allem auf teure Pkw abgesehen.

Hierbei brechen die Täter in Wohnungen oder Häuser ein, um die Autoschlüssel und Fahrzeugpapiere zu stehlen. Bei dieser Art des Autodiebstahls wurde vom Bundeskriminalamt (BKA) ein Anstieg von 31 Prozent auf 176 Fälle registriert.

Autohäuser & -werkstätten

Auch die Zahl der Diebstähle in Autohäuser oder Autowerkstätten, das „Showroom-Jacking“, hat zugenommen: der Anteil stieg um 300 Prozent auf 132 Einbrüche. Oftmals werden nicht nur die Kraftfahrzeuge, sondern auch Werkstattausrüstungen entwendet. Beim „Geschäftsraum-Jacking“ ist ein Anstieg um 200 Prozent auf 45 Fälle zu verzeichnen.Beim Home-Jacking zahlt die Versicherung wie bei anderen Autodiebstahl-Fällen auch.

Beweispflicht …

Der Versicherungsnehmer ist laut dem Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) allerdings für den Einbruch beweispflichtig. Liegen dem Versicherer und der Polizei keine glaubhaften Belege für den Einbruch und Schlüsseldiebstahl vor, muss ein Sachverständiger hinzugezogen werden.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

Volkswagen Touareg 4.0 V8 TDI

Volkswagen Touareg V8 TDI: Ist der Ruf erst ruiniert,…

Audi TT RS 40 Jahre Quattro.

Audi TT RS bekommt eine Jubi-Edition

zoom_photo