Autofahren reduziert Gesprächsfertigkeiten

Autofahren reduziert Gesprächsfertigkeiten Bilder

Copyright: auto.de

Wer am Steuer eines Fahrzeugs sitzt, sollte sich nicht auf wichtige Gespräche einlassen. Konzentriert sich der Fahrer auf den Verkehr, kann er sich schlechter ausdrücken und er merkt sich weniger Details des Gesprächs.

Zu diesem Ergebnis sind jetzt Forscher von der University of Illinois in den USA gekommen. Sie haben Probanden in einen Fahrsimulator geschickt, wo sie sich während der Fahrt und im Stand mit einem Partner im Wagen oder per Handy unterhalten mussten. Sowohl Menschen über 65 Jahren als auch Personen Anfang 20 haben dabei Einbußen in ihren Gesprächsfertigkeiten beim Fahren gezeigt.

Bislang hatte es nur Studien gegeben, mit denen die umgekehrten Auswirkungen untersucht worden sind. Dabei hat sich gezeigt, dass das Sprechen am Handy – auch per Freisprechanlage – Fahrer vom Straßenverkehr ablenkt und für eine höhere Unfallwahrscheinlichkeit verantwortlich ist.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mitsubishi l200

Neuer Mitsubishi L200 Pick-up erspäht

Cadillac Escalade-V: Die Kraft und Herrlichkeit

Cadillac Escalade-V: Die Kraft und Herrlichkeit

Mustang_GT_001

Neuer Ford Mustang GT abgelichtet

zoom_photo