Batteriesysteme – Stärkere Akkus für Start-Stopp-Systeme
Batteriesysteme - Stärkere Akkus für Start-Stopp-Systeme Bilder

Copyright: auto.de

Der Aufbau einer Batterie Bilder

Copyright: auto.de

Stärkere Akkus für Start-Stopp-Systeme Bilder

Copyright: auto.de

Der wachsende Anteil von Autos mit Start-Stopp-Systemen erfordert auch von den Batterieherstellern neue technische Lösungen. Herkömmliche Batterien können im Start-Stopp-Betrieb innerhalb von nur einer Woche zwischen 7 und 16 Prozent ihrer verfügbaren Kapazität verlieren. Wegen der wesentlich häufigeren Belastung setzen die Autohersteller deshalb bei Fahrzeugen mit Start-Stopp-Funktion speziell abgestimmte Hochleistungs-Akkus ein.

AGM-Batterien (Absorbent Glass Mat) sind deutlich geeigneter für einen nahezu permanenten Stop-and-go-Verkehr mit ständigem Ausschalten und Neustarten des Motors. Diese Akkus, bei denen der Elektrolyt in einem Glasfaservlies eingebunden ist, bietet vor allem eine deutlich höhere Zyklenfestigkeit und hohe Startkraft auch bei geringem Ladezustand.Der Batterietyp bietet auch besondere Vorteile, wenn es um Bremsenergie-Rückgewinnung geht: dazu muss die Batterie in der Lage sein, innerhalb kürzester Zeit viel Energie aufzunehmen.

Nach einer Prognose des Batterieherstellers Johnson Controls könnte der Anteil der in Europa produzierten Fahrzeuge mit Start-Stopp-Funktion auf rund 70 Prozent im Jahr 2015 steigen. Autos, die mit einem solchen System arbeiten, verbrauchen zwischen fünf und 12 Prozent weniger Kraftstoff, und die CO2-Emissionen sinken um den gleichen Wert.

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Hyundai i10 N-Line

Hyundai i10 N-Line: Cityflitzer im Fahrbericht

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

Volkswagen Touareg 4.0 V8 TDI

Volkswagen Touareg V8 TDI: Ist der Ruf erst ruiniert,…

zoom_photo