Bei Stress: Hände weg vom Steuer
Bei Stress: Hände weg vom Steuer Bilder

Copyright: DVR

Gestresst, genervt, abgelenkt – in diesem Fall heißt es für alle Autofahrer: Hände weg vom Steuer. Gerade vor einer längeren Urlaubsfahrt sollten Autofahrer entspannt sein und nicht nach hektischer Reisevorbereitung aufbrechen. „Wer sich übermüdet oder überanstrengt hinters Steuer setzt, der riskiert, die Gewalt über sein Fahrzeug zu verlieren. Denn Sekundenschlaf und Konzentrationsschwäche sind immer wieder Unfallursache im Urlaubsreiseverkehr“ sagen die Verkehrsexperten vom TÜV Thüringen.

Daher sollte der Fahrer ausgeruht und mit Zeitpuffer die Fahrt antreten. Zu einer guten Reisevorbereitung gehört es, wichtige Papiere, wie Pass, Personalausweis und Führerschein bereitzuhalten. Bei Reisen ins Ausland muss zudem an die Versicherungsunterlagen gedacht werden.Wichtig auch: Autofahrer sollten sich im Vorfeld informieren, welche Vorschriften im jeweiligen Reiseland gelten. Denn eine vergessene Warnweste oder zu hohes Tempo können die Urlaubskasse im Ausland empfindlich belasten. Um mögliche Staus umfahren zu können, sollte die Reiseroute mit Alternativstrecken geplant werden. Navigationssysteme sind hier hilfreiche Reisebegleiter.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

zoom_photo