Weniger Tarnung

Bentley Continental GTC Erlkönig
auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

Bevor das neue Modell 2018 auf den Markt kommt, wurde die nächste Generation des Bentley Continental GTC erneut getestet. Dieses Mal trägt der Prototyp im Vergleich zu früheren Aufnahmen deutlich weniger Tarnung.

Der nächste Continental basiert auf der neuen MSB-Plattform

Das GTC-Cabriolet 2018 (und auch das GT-Coupé) zeigt ein neues Front-End-Styling, welches an das erstmals auf dem Genfer Automobilsalon 2015 gezeigte Konzept des EXP 10 Speed 6 anknüpft - darunter eine niedrigere Vorder- und Hinterachse als das aktuelle Modell, kürzere Überhänge und ein kürzerer Radstand. Trotz der neuen Styling-Merkmale trägt der Continental weiterhin das Markenzeichen von Bentley, sowie zahlreiche Features des aktuellen Modells.

Der nächste Continental wird auf der neuen MSB-Plattform basieren, die Bentley gemeinsam mit Porsche entwickelt hat. Sie ist bereits in verlängerter Version im brandneuen Porsche Panamera im Einsatz, was auch erklärt, warum der Prototyp des Continental in früheren Aufnahmen eine verkürzte aktuelle Panamera Karosserie mit einer veränderten Fahrhöhe und einem modifizierten Kühlergrill verwendet, um Bentleys Spezifikationen zu erfüllen.

Das Continental-Angebot wird nach Aussage von Bentley-Chef Wolfgang Dürheimer deutlich leichter als das Vorgängermodell.

auto.de

Copyright: Automedia

Hybride Materialstruktur lässt das Auto leichter werden

Wie beim Bentayga-SUV von Bentley wird die Karosserie des Continental eine hybride Materialstruktur aus verschiedenen hoch-festen Stählen bekommen, die den hauptsächlich aus Aluminium hergestellten Körper verstärken. Das aktuelle Modell ist aus Stahl.

Diese Änderung ist Teil einer Reduktion der Masse, die das Gewicht des Autos deutlich unter die 2375 kg des heutigen GT fallen lassen soll. Laut Dürheimer wird das Gewicht jedoch nicht unter 2 Tonnen liegen.

Die Motorisierung wird den komplett neuen 600-PS-W12, der sein Debüt im Bentayga feierte, sowie einen aktualisierten 4,0-Liter-V8-Benziner umfassen. Dazu kommt ein Benzin-V6-Plug-in-Hybrid der im aktuellen Porsche Cayenne PHEV 416 PS leistet. Es ist unwahrscheinlich, dass Bentley eine V8-Diesel-Option im Continental anbieten wird.

 

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Renault Mégane R.S. Trophy-R fährt Rundenrekord

Renault Mégane R.S. Trophy-R fährt Rundenrekord

Abnahmefahrt Opel Corsa: Das Hornbacher Schießen

Abnahmefahrt Opel Corsa: Das Hornbacher Schießen

Die Systemleistung des Hybrid-SUV beträgt 270 kW/367 PS mit einem Gesamtdrehmoment von 500 Newtonmeter.

Audi Q5 55 TFSI e: Startklar ab 60.450 Euro

zoom_photo