Bertha-Benz-Preis

Bertha-Benz-Preis für Dr. Britta Schramm
auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Daimler- und Benz-Stiftung

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Daimler- und Benz-Stiftung

Dr.-Ing. Britta Schramm hat gestern in Heidelberg den diesjährigen Bertha-Benz-Preis verliehen bekommen. Ausgezeichnet wurde die junge Ingenieurin für ihre Dissertation „Risswachstum in funktional gradierten Materialien und Strukturen“. Bei vielen Bauteilen liegen kleine Materialfehler vor, die die Lebensdauer erheblich beeinflussen können. Die Fehler können bei der Herstellung oder auch infolge einer kontinuierlichen Belastung im Betrieb entstehen. Gerade im modernen Leichtbau ist allerdings die Vorhersage von großer Bedeutung, wann Rissbildungen einsetzen und wie diese sich ausbreiten. Während bisherige Untersuchungskonzepte sich auf homogene und gleichförmige Materialien bezogen, kann das neuentwickelte Konzept von Britta Schramm auch die Unterschiede innerhalb verschiedener Materialstrukturen zu berücksichtigen. Mit dem Bertha-Benz-Preis würdigt die Daimler- und Benz-Stiftung immer wieder die herausragende Promotion einer jungen deutschen Ingenieurin. Er ist mit 10 000 Euro dotiert.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

zoom_photo