Blinker statt Warndreieck reicht nicht aus

Blinker statt Warndreieck reicht nicht aus Bilder

Copyright: auto.de

Auch bei einem berechtigten Notstopp auf der Autobahn muss zusätzlich zur Warnblinkanlage ein Warndreieck aufgestellt werden, sonst droht eine 50-prozentige Unfall-Mithaftung. So hat das Oberlandesgericht Hamm entschieden (Az: 26 U 12/13).

Ein Lkw-Fahrer hielt wegen Übelkeit auf dem Standstreifen an und schaltete die Warnblinkanlage ein. Nach dem Abklingen seiner Übelkeit reinigte er zunächst sich und dann das Fahrzeug, ohne zuvor ein Warndreieck aufzustellen. Da sein Lkw deutlich in die angrenzende Fahrspur ragte, streifte ihn ein unachtsamer Fahrer. So musste der Kraftfahrer die Hälfte des Schadens tragen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Hyundai Santa Fe 004

Erste Fotos vom neuen Hyundai Santa Fe

Modellpflege beim Mercedes-Benz GLE

Modellpflege beim Mercedes-Benz GLE

Skoda Enyaq RS iV

Skoda Enyaq RS iV: Mit dem Allrad-Elektriker auf Eis und Schnee

zoom_photo