BMW Großroller

BMW C 650 GT und Sport: Weit mehr als nur ein Facelift
auto.de Bilder

Copyright: BMW

auto.de Bilder

Copyright: BMW

auto.de Bilder

Copyright: BMW

Viele und schnelle Spurwechsel im großstädtischen Verkehrsgewühl: Hier haben Roller ihre größten Stärken. Und hier hat auch BMWs neues Fahrerassistenzsystem für Zweiräder den höchsten Nutzwert: "Side View Assist" (SVA) warnt den Fahrer davor, dass sich links oder rechts im sogenannten "toten Winkel" ein Fahrzeug von hinten nähert. Zum Facelift der beiden Großroller BMW C 650 Sport und GT kommt allerdings nur der komfortablere GT in den Genuss dieses neuen Features. Beim Sport ist dagegen das Design deutlicher verändert worden. Dessen Preis ist moderat um 150 Euro auf 11.350 Euro gestiegen, der GT kostet unverändert 11.650 Euro. Der "Side View Assist" kostet beim GT zusammen mit Tagfahrlicht 490 Euro Aufpreis. Erste Auslieferungen erfolgen im Dezember.
auto.de

Copyright: BMW

Motor

Nach Marktstart Mitte 2012 erreichten die beiden Großroller zunächst 20 Prozent Marktanteil, der laut Projektmanager Peter Maier jedoch zuletzt auf 12 Prozent gesunken sei. Hier soll der aktuelle Facelift Abhilfe schaffen. Sowohl der BMW C 650 GT als auch der C 650 Sport gehen zwar mit dem bekannten, 44 kW/60 PS starken Zweizylinder-Reihenmotor in die zweite Hälfte ihres Modellzyklus, werden aber durch zahlreiche Neuerungen deutlich aufgewertet. Dazu gehört vor allem ein stark überarbeitetes stufenloses CVT-Getriebe für ein deutlich dynamischeres Anfahrverhalten. Dadurch haben sich die Sprintwerte beider Großroller verbessert, und ihr Topspeed erhöhte sich von 175 auf 180 km/h.
auto.de

Copyright: BMW

Fahrwerk

Auch die Federungs-Dämpfung-Abstimmung ist im Vergleich zu den bisherigen Maxi-Scootern verändert worden. Trotz identischer Federwege von jeweils 115 Millimetern vorn und hinten sind die Fahrwerke von Sport und GT jetzt feinfühliger im Ansprechverhalten. Bei beiden Varianten wurde im Zuge des Facelifts die Kinematik des Hauptständers verbessert, der deshalb jetzt um 30 Prozent weniger Kraftaufwand erfordert. Die Preise für GT und Sport klingen zunächst sehr hoch, stehen aber in fairer Relation zu Rivalen wie Suzuki 650 Burgman (56 PS, 10.490 Euro) oder Yamaha TMAX 530 (46,5 PS, 11.195 Euro).

Ausstattung

Bei identischer Leistung hat BMW das Motor-Mapping des 647 ccm-Zweizylinders auf die Vorschriften der Schadstoffklasse EU4 hin verändert. Außerdem soll ein neuer Schalldämpfer beiden Rollern einen dynamischeren Auftritt verleihen und satteren Sound bieten. Bei einer gedrosselten Antriebsversion mit 35 kW/48 PS liegt die Maximalleistung bereits bei 7.000 statt 7.500/min an. BMW hat den Umfang der Serienausstattung von C 650 GT und Sport erweitert: So ist nun auch die Stabilitätskontrolle ASC serienmäßig mit an Bord. Außerdem sorgt eine optimierte Bremsanlage in Verbindung mit dem neuesten BMW Motorrad-ABS Bosch 9.1MB für besonders hohe aktive Sicherheit.

Design

Das Design hat sich beim BMW C 650 Sport deutlich verändert. Mit optischem Feinschliff begnügten sich die Entwickler dagegen beim C 650 GT. Neu sind hier die Seitenverkleidungen am Heck sowie die Rückleuchteneinheit. Bei beiden Modellvarianten neu sind die Ziffernblätter der Instrumente und veränderte Lenkerverkleidungen, die jetzt durch Chromapplikationen aufwertet werden sollen. Weiterhin überzeugen…

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Peugeot 208.

Der neue Peugeot 208 1.2 Puretech 100 Active stellt sich vor

Klassiker-Karriere vorgezeichnet: das Edel-Design des Pininfarina bezaubert.

Pininfarina pur

Manhart kitzelt 190 Extra-PS aus dem AMG GLC 63 S Coupé

Manhart kitzelt 190 Extra-PS aus dem AMG GLC 63 S Coupé

zoom_photo