BMW R Nine T

BMW legt bei der R Nine T die Scrambler nach
auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/BMW

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/BMW

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/BMW

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/BMW

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/BMW

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/BMW

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/BMW

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/BMW

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/BMW

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/BMW

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/BMW

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/BMW

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/BMW

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/BMW

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/BMW

Vom Erfolg beflügelt legt BMW bei der R Nine T nach und präsentiert als Weltpremiere auf der EICMA in Mailand (–22.11.2015) die Scrambler. Der luft-/ölgekühlte Zwei-Zylinder-Boxermotor leistet unverändert 81 kW / 110 PS. Vorne kommt statt eines 17- ein 19-Zoll-Rad zum Einsatz und natürlich ist der Auspuff, wie es sich für die Vorläufer moderner Enduros gehört, höher gelegt. Die Federwege betragen 125 Millimeter (vorne) bzw. 140 mm (hinten). Gegenüber der Roadster wurde der Lenker höher platziert, die Sitzfläche weniger stark gepolstert und die Fußrasten etwas tiefer und weiter hinten positioniert. Wie bei der R Nine T kann auch die R Nine T Scrambler individuell gestaltet werden, so etwa mit einer anderen Auspuffanlage oder einem Solositz.

Zurück zur Übersicht

auto.de

Copyright: Auto-Medienportal.Net/BMW

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen ID 4

Volkswagen ID 4: Ein E-Auto für die Welt

Audi RS 4 Avant

Audi RS 4 Avant: Reisen im tangoroten Bereich

BMW M3

BMW M3 und M4: Die bissige Ikone lebt weiter

zoom_photo